Frühlingsidylle auf dem Ferienhof: Kerstin Richter mit ihrem unzertrennlichen "Dream-Team" Pferd Max und Kuh Gretel mit ihrem Kälbchen, das sie Liesel oder Gretelchen nennen. Frühlingsidylle auf dem Ferienhof: Kerstin Richter mit ihrem unzertrennlichen "Dream-Team" Pferd Max und Kuh Gretel mit ihrem Kälbchen, das sie Liesel oder Gretelchen nennen.

Foto: Claudia Dohle

In Schellenberg wird der Landurlaub zum Erlebnis

Von dem guten Frühstück auf dem Ferienhof Richter in Schellenberg, etwa 2 Kilometer ost-südöstlich von Augustusburg im Erzgebirge gelegen, schwärmen viele Gästebucheintragungen. Kunststück. Gibt es doch in der gemütlichen Bauernstube, dem Aufenthalts- und Frühstücksraum für die Gäste, frische Eier und Wurst aus eigener Herstellung. Denn hinter dem großelterlichen Bauernhof von "Quartiermutti" Kerstin Richter weidet eine kleine Herde brauner Highland-Rinder, die Berta, Annabell, Adele, Willi, Emil heißen, freundliche Gesellen sind, vor deren ausladenden Hörnern man sich trotzdem in Acht nehmen sollte.

Doch alle anderen vierbeinigen Bewohner des Hofes lassen sich gern streicheln: Zwergziegen, Hasen, Katzen und natürlich der Berner Sennenhund Gustav, der sich wegen einer Operation momentan notgedrungen mit einer Halskrause schmücken muss. Und da ist auch noch das "Dream-Team" Haflinger Max, auf dem die jungen Gäste unter Aufsicht auch mal eine Runde reiten können, und Kuh Gretel. "Die Beiden sind unzertrennlich. Manchmal denke ich, Max weiß gar nicht, dass er ein Pferd ist", lächelt Kerstin Richter und erzählt, dass sich Stadtkinder doch wirklich gewundert haben, warum Gretel nicht lila ist. "Man muss schon schmunzeln, wenn manche nicht wissen, dass ein Kalb kein Schaf ist", sagt Kerstin Richter. Irrtümer, die sich leicht aufklären lassen, zumal Kerstin Richters Mann in der Tierproduktion der Agroprodukt Leubsdorf GmbH arbeitet.

Im Oktober 1997 empfing die Agraringenieurin die ersten Feriengäste. In der Scheune, in der einst Heu gelagert wurde, im Erdgeschoss Schweine grunzten, ein Kartoffelsilo und eine Wagenremise waren, können sie im "Starkasten", im "Katzenkörbchen" in der "Hundehütte" oder in der Ferienwohnung "Schwalbennest" Urlaub mit Gütesiegel machen. Durchschnittlich eine Woche bleiben die Gäste. "Es könnten ein paar mehr sein", sagt Kerstin Richter. Sie kommen aus ganz Deutschland, manche immer wieder, genießen die vielen touristischen Angebote, die von Schellenberg aus gut erreichbar sind, und vor allem die Ruhe und die Natur rund um den Richter-Hof. Unter der großen Linde hinterm Haus inmitten der Wiese lässt es sich gerade bei solch schönem Frühlingswetter gut sitzen. Die Gäste, die zu Ostern bei Richters anreisen, werden es genießen.

Service

www.bauernhof-richter.de

 

 
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen