Eva Beyer Eva Beyer beim Verzieren der Räucher-Fußballerinnen.

Foto: Härtelpress

Deutschneudorfer Räucherfrauen jagen rundem Leder nach

Taucher, Ärzte und Flugmodellsportler haben in der Deutschneudorfer Firma MP Kunsthandwerk Eva Beyer schon in Form von Räuchermännern das Licht der Welt erblickt. Beim Verfolgen der Frauen-Weltmeisterschaft hatte Firmenchefin Eva Beyer quasi vor dem Fernseher eine weitere Idee: Es müssen Räucherfußballerinnen her. Übers Wochenende wurde getüftelt, dann ging es mit Hochdruck weiter, erzählt sie.

Mittlerweile werden die Damen in der Drei-Mann-Firma (im Bild Manuela Fischer) gefertigt. "Mir war klar, dass die Fußballerinnen in Bewegung sein müssen", sagt die Firmeninhaberin zur Gestaltung der Figuren. Wichtig seien auch die Haare gewesen. Die Perücken werden im Betrieb genäht. Er produziert hauptsächlich Räuchermänner, neben traditionellen Figuren wie Förster und Bergmann eben auch außergewöhnliche wie etwa Taucher.

Das ist ein Standbein für die Firma, aber sie wolle auch mit der Zeit gehen, sagt Eva Beyer. Der Drei-Mann-Betrieb stemmt seine Produktion selbst, bekommt zudem von Firmen aus der Umgebung Material in der Rohfertigung geliefert. Sein Hauptabsatzmarkt liegt in Deutschland. In geringerem Umfang werde auch in die USA und nach Japan geliefert.

 
erschienen am 05.07.2012
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen