Foto: Dieter Wuschanski/Theaterfotograf

"Die Räuber" feiern in neuer Fassung Premiere im Schauspielhaus Chemnitz

In einer komprimierten und für sechs Spieler verdichteten Fassung bringt die Regisseurin Nina Mattenklotz Schillers "Räuber" auf die Große Bühne des Schauspielhauses Chemnitz. Das Stück feiert am 23. September, 19.30 Uhr, Premiere.

Zum Stück
Für die Brüder Karl und Franz Moor, der eine vom Vater geliebt und bevorzugt, der andere ungeliebt und vernachlässigt, ist die alte Ordnung, für die ihr Vater steht, verfallen. Franz nutzt die Schärfe seines Verstandes und schafft es mittels klug arrangierter Intrigen, Vater und Bruder gegeneinander auszuspielen. Skrupellos setzt er sich an die Macht. Franz‘ Hybris liegt in der Überzeugung, dass seine Freiheit darin bestünde, sich und seine Welt jenseits aller bestehenden Normen und Werte neu zu erschaffen. Nun ist Karl der Ausgestoßene, die Ordnung seiner Kindheit verkehrt. Sein Blick auf die desaströsen und ungerechten Missstände der Welt rechtfertigen in seinen Augen Raub, Gewalt und Mord. Er schließt sich einer Räuberbande an, wird ihr Anführer und schwört dieser Treue und Gefolgschaft bis zum Tod.

Weitere Details sowie Termine gibt es hier.

 

 
erschienen am 08.09.2017
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Webtipps