Dieses Bergmeerschweinchen ist am 3. Juli 2019 geboren.

Foto: Bergmeerschwein: Stefanie Große

Nachwuchs bei großen und kleinen Tierarten im Chemnitzer Tierpark

Im Tierpark Chemnitz hat es erneut Nachwuchs gegeben. Ein weiblicher Somali-Wildesel (Equus africanus somalicus) vergrößert die bestehende Herde nun auf insgesamt fünf Tiere. Für die Mutter "Hera" ist dies der erste Nachwuchs. Sie kümmert sich allerdings schon sehr routiniert um ihr Fohlen.

Bei den wilden Vorfahren der Hausesel handelt es sich um eine der am stärksten bedrohten Tierarten. Der Tierpark Chemnitz hält diese Art seit 1997 und seit 2003 kommt hier auch regelmäßig Nachwuchs zur Welt. Somit beteiligt man sich erfolgreich am Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP), welches im Zoo Basel koordiniert wird.

Mit etwas Glück und Geduld kann man weiteren Zuwachs auch im Krallenaffen-Haus beobachten. Dafür sollte man im Gehege der Zwergseidenäffchen den Blick ebenfalls nach oben wenden und nach den Bergmeerschweinchen (Kerodon rupestris) suchen. Denn die Mitbewohner in dieser WG sind anders als ihre "großen" Verwandten - die Capybaras - sehr gute Kletterer. Das Jungtier ist am 3. Juli 2019 geboren und erkundet mittlerweile eigenständig die Anlage.

Öffnungszeiten des Tierparks im Sommer: 9:00 bis 19:00 Uhr, letzter Einlass 18 Uhr

 
erschienen am 23.07.2019
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen