Kurz nach dem Wander-Start bietet sich ein Blick über die Metzdorfer Wiese zur Augustusburg.

Foto: Claudia Dohle

Wandern in Mittelsachsen: Durchs frühlingshafte Lößnitztal

Um Leubsdorf zu Fuß zu erkunden, eignet sich eine Wanderung zwischen Flöha- und Lößnitztal. Ausgangspunkt dieser Tour ist die Holzbrücke im Ortsteil Hohenfichte. Hier besteht die Möglichkeit zu parken. Und auch der Haltepunkt der Erzgebirgsbahn ist nicht weit. Die Holzbrücke über die Flöha existiert an der Stelle schon seit 1602. Wanderer können sich an Schautafeln im Inneren des Bauwerks informieren. Nach der Brücke wird dem mit einem roten Strich auf weißen Grund gekennzeichneten Weg gefolgt. Auf der Wiese in Metzdorf sollte man sich umdrehen, weil es einen schönen Blick auf das Schloss Augustusburg gibt. Kurzzeitig verläuft die Strecke entlang der Straße, die aber bald eine scharfe Kurve beschreibt, wo der Wanderweg abzweigt. Man befindet sich jetzt genau zwischen Flöha- und Lößnitztal. Fast zweieinhalb Kilometer geht es durch Felder und Wälder, bevor die Große Lößnitz überquert und die Talstraße erreicht wird. Hier folgt man kurz der Straße in Richtung Hammerleubsdorf. Bald zweigt aber ein Weg nach links ab. Es gilt nun Höhe zu gewinnen. Noch einmal muss man sich scharf links halten. Geradeaus würde man sich dem Golfplatz in Gahlenz nähern.



Auch im Wald geht es weiter stetig nach oben. Mit 459 Metern über dem Meeresspiegel wird der höchste Punkt der Tour erreicht. Erst nach insgesamt zwei Kilometer lichtet sich der Wald. An einem kleinen Rastplatz hat man einen fantastischen Blick, der von der Augustusburg bis hin nach Oederan reicht.

Die Wanderer benutzen den Weg, der nun zur Mondscheinmühle führt. Hier befindet sich ein Damwildgehege der Agrozuchtfarm Breitenau. Der Weg führt parallel zur kleinen Lößnitz. Links befindet sich der Steinbruch Grauwacke. Rechts zweigt der Weg ab, der nicht nur näher an das Damwildgehege führt, sondern auch zum Hetzdorfer Viadukt, das einst Eisenbahnbrücke war und heute Domizil für Wanderer ist. Die Tour verläuft aber wieder ins Lößnitztal und steigt auf der anderen Seite über Neumühle erneut an. Der letzte knappe Kilometer ist den Wanderern vom Start schon bekannt. Bald kommt die Holzbrücke wieder in Sicht.

9,7 Kilometer Weg

Unsere Strecke: Länge: 9,7 Kilometer. Start/Ziel: Holzbrücke in Hohenfichte. Gesamtanstieg: etwa 170 Meter. Höchster Punkt: 459 Meter über dem Meeresspiegel oberhalb des Lößnitztals. Tiefster Punkt: 309 Meter über dem Meeresspiegel am Start/ Ziel der Tour. (jz)

Unser Autor Jens Zeidler ist Mitarbeiter im Controlling der "Freien Presse" und begeisterter Wanderer.

 
erschienen am 07.05.2015 ( Von Jens Zeidler )
 
Hiking trail

Wandern in Mittelsachsen: Durchs frühlingshafte Lößnitztal



Länge:
9.687 km
Zeit:
2:44 h
Aufstieg:
154 m
Abstieg:
156 m
niedrigster Punkt:
296 m
höchster Punkt:
449 m
Schwierigkeit:
Kondition:
Erlebnis:

Technik:

Landschaft:

Bewertung:
()

Anfahrtsberechnung



Höhenprofil


Höhenprofil

Weitere Informationen



Autor: Thomas Boy
Quelle: Freie Presse
Download als PDF
Download der GPS-Daten

Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen
TrailCenter® Rabenberg -
grenzenloser Fahrspaß für alle Mountainbiker!

Du hast Lust auf Singletrails ohne Ende, auf Fahrspaß ohne Grenzen? Dann ist das TrailCenter® Rabenberg das Richtige für Dich! Rund 50 Kilometer Bike-Strecken mit einem Trailanteil von circa 50 Prozent warten mitten im Erzgebirge auf dich.

weiterlesen