Fernwanderungen auf dem Kammweg Erzgebirge-Vogtland - So kann man sich auf sie vorbereiten

Der Kammweg Erzgebirge-Vogtland ist ein wunderschöner Fernwanderweg, der auf insgesamt 285 Kilometern von Sachsen bis hinein nach Thüringen führt. Wer sich zu einer Fernwanderung über den Kammweg aufmacht und diesen vielleicht sogar ganz abwandern möchte, ist meistens mehr als zwei Wochen unterwegs. Eine solche Tour ist anstrengend und muss gut geplant werden - doch der Aufwand lohnt sich. Denn der ausgezeichnete "Qualitätswanderweg" entschädigt allemal für die Strapazen vor und während dieses Abenteuers. 

Fernwandern in Deutschland

Wandern ist nicht nur ein schönes, sondern auch ein beliebtes Hobby. Wenig verwunderlich ist es deshalb, dass das Wandern bei vielen Deutschen zumindest gelegentlich zum Alltag gehört. Damit liegt das Bergwandern beziehungsweise Wandern in der Natur auf dem dritten Platz, wenn es um die beliebtesten Freizeitbeschäftigungen in Deutschland geht. 

Da im Alltag allerdings meist nur wenig Zeit für ausgedehnte Wanderungen bleibt, die mehrere Tage oder sogar Wochen andauern, brechen viele Menschen bevorzugt im Urlaub zu größeren Touren auf. Dabei in Deutschland zu bleiben, bringt gleich mehrere Vorzüge mit sich: 

  • die Reisewege sind kurz
  • Sprachbarrieren sind nicht zu befürchten
  • die Umwelt wird geschont
  • es muss kein Geld umgetauscht werden
  • man muss keinen Jetlag durchstehen 
  • vor allem hat Deutschland jede Menge schöne Landschaften zu bieten

Es wäre also schlichtweg zu schade, nicht (auch) hierzulande zu wandern. 

Bei der Frage nach schönen Wanderreisezielen in Deutschland denken viele Menschen direkt an die bayerischen Alpen, den Schwarzwald oder die Sächsische Schweiz. Der Kammweg im Erzgebirge und Vogtland wird dabei häufig vergessen. Die Konkurrenz ist also groß, denn es gibt überall im Land sehenswerte Routen für eine Fernwanderung. Die Auswahl ist vielfältig und jeder dieser Wege besticht mit seinen ganz eigenen Highlights. 

Dennoch darf der Kammweg Erzgebirge-Vogtland keineswegs unterschätzt werden. Er steht nicht im Schatten bekannterer Wanderrouten, sondern kann problemlos mithalten und ist zugleich weniger überlaufen, vor allem zur Hochsaison. 

Nicht ohne Grund hat der Deutsche Wanderverband den Fernwanderweg als "Qualitätswanderweg" ausgezeichnet. Das liegt nicht nur daran, dass er durch wunderschöne und einzigartige Landschaften führt, sondern auch an seinem Abwechslungsreichtum, seinen atemberaubenden Ausblicken und seiner hervorragenden Infrastruktur.


Foto: stock.adobe ©Robert Schneider / 88907525

Die Highlights des Kammwegs im Überblick

Knapp 285 Kilometer lang ist der Kammweg Erzgebirge-Vogtland. Es sind also weniger seine steilen Anstiege oder gewagten Klettersteige, welche ihn zu einem ganz besonderen Erlebnis machen, sondern seine Weitläufigkeit. 

Somit stellt er ein Abenteuer für Urlauber dar, die eine Herausforderung wünschen, vor allem aber das Naturerlebnis schätzen und in Ruhe einen Fuß vor den nächsten setzen möchten. Der Kammweg Erzgebirge-Vogtland verspricht friedliche Natur und entspannte Momente in einer herrlichen Kulisse. 

Eine perfekte Anlaufstelle also für Alleinreisende, aber auch für Paare oder Familien mit Kindern. Menschen jeden Alters sind hier gut aufgehoben und im traditionsreichen Erzgebirge mangelt es auch nicht an Entertainment abseits der Wanderwege. Von spannenden Museen bis hin zu Abenteuerspielplätzen kommt hier jeder auf seine Kosten. 

Die Hinweistafeln verhindern nicht nur, dass sich jemand verlaufen könnte, sie liefern zugleich spannende Informationen über die Geschichte der Umgebung, ihre Pflanzen, Tiere und weitere Details. Zuletzt laden zahlreiche Rast- und Unterkunftsmöglichkeiten zum Ausruhen ein, um anschließend gestärkt die nächste Etappe angehen zu können. 


Foto: stock.adobe ©Have a nice day / 327083989

Die Fernwanderung planen

Es gibt viele gute Gründe für eine Fernwanderung und der Kammweg Erzgebirge-Vogtland ist dafür eine perfekte Anlaufstelle. Vom Anfänger, der nur einzelne Etappen gehen möchte, bis zum erfahrenen Wanderer, der die gesamte Route erkunden möchte, ist hier für jeden Geschmack und jede Kondition eine passende Wahl geboten. 

Letztere bestimmt natürlich auch über die Dauer der Wanderung. Durchschnittlich zwei bis drei Wochen brauchen die Reisenden hier, um die gesamte Fernwanderung zu meistern. Doch ganz ohne Planung funktioniert das nicht. Vor allem für Menschen, die nur wenig oder überhaupt keine Erfahrung mit dem (Fern-) Wandern haben, sind verschiedene Punkte bei der Organisation wichtig:

  • Training: Ist das notwendig?

Der Kammweg gilt als mittelschwere Fernwanderung. und weist durchaus den einen oder anderen anstrengenden Anstieg auf. Hinzu kommt die weite Strecke, welche insgesamt zurückgelegt wird. Etwas Training vorab ist daher zu empfehlen. 

Bekanntlich ist beim Wandern aber selten die Strecke das Problem, sondern eher die Geschwindigkeit. Wer also über eine schlechte Kondition verfügt und vorab keine Zeit mehr für Training hatte, muss entsprechend mehr Zeit pro Etappe einplanen. Ebenso kann es sich lohnen, einige Ruhetage als Puffer einzurechnen, damit sich der Körper auf der langen Fernwanderung ausreichend erholen kann - zum Beispiel, wenn der Muskelkater mal zu stark ist. Das gilt aber nicht nur für Neulinge, sondern für jede Fernwanderung und unabhängig von der eigenen Erfahrung oder Kondition. 

Wichtiger als das Training vorab ist also, seine Fähigkeiten realistisch einzuschätzen und sich nicht zu überfordern. Wer gesundheitliche Probleme hat, zum Beispiel mit dem Herz-Kreislauf-System oder den Knien, sollte zudem unbedingt Rücksprache mit dem Arzt halten, um abzuklären, ob der Kammweg für ihn oder sie überhaupt zu empfehlen ist.

Wer jedoch ausreichend Zeit und Gelegenheit hat, um vorab zu trainieren, ist natürlich besser vorbereitet. Denn mit einer guten Grundkondition und Muskulatur lässt sich die Fernwanderung einfacher und schneller zurücklegen. Das Unterfangen wird weniger anstrengend. 

Am besten ist es, mit kleinen Wanderungen zu beginnen und deren Dauer und Schwierigkeit langsam zu erhöhen. Sinnvoll ist es, dabei ebenso viel Gepäck mitzunehmen wie etwa für die Fernwanderung, um sich auch daran zu gewöhnen. Alternativ kann ein Training auf Geräten wie einem Crosstrainer oder einem Stairmaster stattfinden. 

Zusammenfassend ist der Kammweg Erzgebirge-Vogtland also zwar ein Fernwanderweg, der auch für ungeübte, aber gesunde Personen geeignet ist - doch er macht definitiv mehr Spaß mit etwas Training vorab. Denn, wer sich weniger auf das Wandern selbst konzentrieren muss, der kann die Umgebung umso mehr genießen! 

  • Etappen festlegen

Abhängig vom Training vorab, der eigenen Kondition, dem Gewicht des mitgeführten Gepäcks, den Mitreisenden (zum Beispiel Kinder) und vielen weiteren Faktoren, gilt es anschließend, die Etappen festzulegen. Hierbei gilt das Motto: Lieber zu wenig Strecke für einen Tag vornehmen als zu viel. Denn spätestens vor dem Sonnenuntergang müssen die Wanderer natürlich in ihrer Unterkunft eingetroffen sein. In der Nacht wird es in der Natur schlichtweg zu gefährlich und mit der Müdigkeit steigt auch die Verletzungsgefahr. Als Faustregel gilt: 

In den ersten Tagen sind für einen gesunden sowie mittelmäßig trainierten Erwachsenen rund zehn bis 15 Kilometer problemlos möglich. Anschließend ist es oft sogar eine Steigerung auf bis zu 25 Kilometer täglich denkbar. Allerdings ist das stets auch abhängig von der konkreten Route.

Denn schwierige Routen über holpriges Gelände und mit starken Anstiegen brauchen natürlich mehr Zeit als gerade Strecken über eine geteerte Straße. Auch beim Kammweg kann der Zeitbedarf daher von Etappe zu Etappe differieren. Sinnvoll ist deshalb, sich vorab über die jeweiligen Streckenabschnitte zu informieren und diese anschließend in angemessene Etappen zu unterteilen. 

Angemessen heißt in diesem Fall: auf die eigenen Möglichkeiten angepasst. In der Regel kommen die Wanderer so auf etwa 15 bis 20 Etappen mit jeweils zehn bis 25 Kilometern. Zu den Streckenabschnitten, die zeitintensiver sind, gehören zum Beispiel die Etappen rund um Sayda und Seiffen, was aber weniger an ihrer Schwierigkeit liegt als an den zahlreichen Highlights, welche es hier abseits der Wanderwege zu entdecken gibt. Auch solche Dinge gilt es also, bei der Planung zu berücksichtigen. 

  • Wo soll übernachtet werden?

Für die Planung der Etappen ist zudem relevant, wo die Wanderer übernachten möchten. Schließlich gibt es nicht überall entsprechende Unterkünfte. Auf dem Kammweg Erzgebirge-Vogtland ist die Infrastruktur zum Glück sehr gut. Für die Fernwanderer bedeutet das eine große Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten in kleinen Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, B&B's oder ähnlichen Angeboten. 

Das Wildcamping ist hingegen keine Option, denn dies ist nicht erlaubt, ebenso wie bei anderen deutschen Fernwanderwegen. Allerdings gibt es auf der Strecke einige Zeltplätze, wenn die Wanderer diese naturnahe sowie günstige Übernachtungsmöglichkeit bevorzugen. 

Demgegenüber freuen sich viele Aktivurlauber auf ein weiches Bett und ein heißes Bad am Abend. Hier muss jeder seine eigenen Vorlieben herausfinden und natürlich ist auch eine Mischung möglich, sprich eine Nacht so und die andere so.

Zwar ist der Kammweg weniger von Touristen, Wanderern und Ausflüglern frequentiert als viele bekanntere Fernwanderwege in Deutschland. Dennoch ist es zur Hochsaison nicht empfehlenswert, die Übernachtungen spontan zu planen, sprich ohne Buchung. Dann kann es nämlich passieren, dass diese bereits ausgebucht sind und die Wanderer keinen Schlafplatz mehr finden. 

Abseits der Ferienzeiten ist ein spontanes Einkehren eher möglich. Allerdings sind die Urlauber dann auf der sicheren Seite, wenn sie zumindest vorab anrufen und nachfragen. Die Gastgeber können anhand ihrer Erfahrung meist genau sagen, wann eine Reservierung notwendig ist und wann nicht. Wer aber flexibel sein möchte, muss damit rechnen, nach einem langen Wandertag noch eine Pension oder ähnliche Unterkunft suchen zu müssen. Das kann anstrengend sein und die Nerven strapazieren. Auch deshalb empfiehlt sich im Regelfall die Planung sowie Buchung vorab.  

  • Wichtige Dinge vor dem Wandern prüfen

Da es sich beim Wandern um eine Outdoor-Aktivität handelt, können einige Punkte erst kurz vorher geplant werden. Das gilt vor allem für das Wetter, denn bei Regen, Sturm oder Gewitter, macht das Fernwandern nicht nur weniger Spaß, es kann auch gefährlich werden. Sinnvoll ist daher, einige Tage vor dem Aufbruch einen Blick in den Wetterbericht zu werfen und gegebenenfalls noch Veränderungen an der Planung vorzunehmen - zum Beispiel das Verschieben einzelner Etappen oder der Pausentage. 

Weiterhin ist es wichtig, sich die Notfalltelefonnummern zu notieren und zuhause alles bereit zu machen für die Abwesenheit. Auch der Versicherungsschutz sollte geklärt sein, falls es bei der Wanderung zu einer Verletzung kommt. Wenn alle wichtigen Dinge berücksichtigt wurden und organisiert sind, kann es endlich losgehen auf den Kammweg… zumindest beinahe.

Foto: stock.adobe ©by-studio / 222829474

Schuhe und Rucksack - die wichtigsten Begleiter

Eine Sache fehlt nämlich noch, und zwar das Gepäck. Die Ausrüstung ist essentiell, wenn es um das Wandern geht. Denn falsche Schuhe können zu schmerzenden Blasen führen oder ein falscher Rucksack zu Rückenschmerzen und schon geht der Spaß an dem Abenteuer verloren. 

Daher gilt: Die Investition in hochwertige Schuhe lohnt sich. Wer jedoch neue Schuhe kauft, sollte diese vorab unbedingt einlaufen. Zudem ist eine professionelle Beratung hilfreich, um ein passendes Modell auszuwählen. Darüber hinaus sollten auch mit gutem Schuhwerk stets ausreichend Blasenpflaster im Gepäck sein, sozusagen für den Fall der Fälle. 

Der Rucksack muss ebenfalls bequem sitzen, stabil und wasserdicht sein. Für eine Fernwanderung, wie jene auf dem Kammweg, sollte er ein Fassungsvermögen von mindestens 30 Litern besitzen. Weiterhin gilt es, beim Kauf darauf zu achten, dass er

  • zur Rückenlänge passt,
  • zur Anatomie passt (Mann, Frau, dünn, kurvig, etc.),
  • keine unangenehmen Druckstellen erzeugt und
  • richtig eingestellt ist, vor allem im Bereich des Hüftgurts.

Mit einem guten Wanderrucksack trägt die Hüfte 70 bis 80 Prozent des Gewichts, was den Rücken und die Schultern entlastet. Dennoch sollte der Rucksack vollgepackt niemals schwerer sein als das eigene Körpergewicht geteilt durch vier bei trainierten beziehungsweise geteilt durch fünf bei weniger trainierten Personen. 

Packliste für die Fernwanderung auf dem Kammweg

Zwar muss die weitere Ausrüstung nicht unbedingt teuer und professionell sein, dennoch müssen natürlich noch mehr Dinge mit ins Gepäck für die Fernwanderung. Hierbei sollte immer so viel eingepackt werden wie nötig, aber so wenig wie möglich. 

Je nach Jahreszeit, individuellem Bedarf und Dauer der Reise, kann die Packliste natürlich variieren. So muss beispielsweise eine Mutter mit Kind andere Dinge mitnehmen als ein alleinreisender Mann. Dennoch sieht die grundlegende Packliste für eine Fernwanderung auf dem Kammweg Erzgebirge-Vogtland wie folgt aus und stellt eine gute Orientierung dar:

  • Kleidung und Unterwäsche
  • Medikamente und Erste-Hilfe-Set
  • Handy und Ladekabel
  • Karten und/oder GPS-Gerät
  • Sonnenschutz
  • Kosmetik und Toilettenartikel
  • Übernachtungsutensilien je nach Unterkunft (Zelt, Schlafsack, etc.)
  • Essen und Trinken

Sinnvoll ist, schon mehrere Wochen vor der Abreise zum Kammweg eine eigene, individuelle Packliste zu schreiben. So sinkt das Risiko, in der Hektik etwas Wichtiges zu vergessen. Wenn es um den letzten Punkt geht, also um die Verpflegung, stellen sich zudem weitere Fragen.


Foto: stock.adobe ©banzaygelo / 353249581

Alles rund um die Ernährung

Denn hinsichtlich der Ernährung gibt es einige Besonderheiten zu beachten. Schließlich werden bei einer langen Fernwanderung, wie jener über den Kammweg Erzgebirge-Vogtland, Höchstleistungen vom Körper abverlangt. Er hat dementsprechend einen höheren Bedarf an Kalorien und Nährstoffen als im normalen Alltag. 
Für die Wanderer bedeutet das, ihre Ernährungsgewohnheiten während der Reise anpassen zu müssen. Aber inwiefern?

  • Ausreichend trinken: wie viel und was? Am besten trinken Wanderer einfach stilles Wasser. Vor allem bei heißen Temperaturen und anstrengenden Etappen, sollte rund ein Liter pro Stunde aufgenommen werden - am besten in kleinen Schlucken. Die genaue Menge hängt noch von weiteren Faktoren ab. Sinnvoll ist daher, diesbezüglich vor der Wanderung zu recherchieren, um ausreichend Wasser einzupacken. 
  • Lebensmittel richtig aufbewahren: Das Essen sowie Trinken kann direkt in einzelne Rationen verpackt werden. Dementsprechend sind drei 0,5-Liter-Wasserflaschen besser als eine mit 1,5 Litern, denn diese lassen sich gleichmäßiger im Rucksack verteilen. Zudem haben die Wanderer dann einen besseren Überblick darüber, was sie bereits getrunken haben. Selbiges gilt für das Essen. Sinnvoll ist also, dieses in einzelne Rationen aufzuteilen und beispielsweise in einem Druckverschlussbeutel zu verstauen. Dieser muss zudem natürlich trocken und hygienisch sein.
  • Was sollten (Fern-) Wanderer essen und wann? Auch bei der Ernährung gilt: Lieber öfters essen, aber weniger auf einmal. Snacks sind daher ein wichtiges Stichwort. Zudem muss der Körper alle wichtigen Nährstoffe in ausreichender Menge erhalten. Gut geeignet sind zum Beispiel Obst und Gemüse, aber auch Müsliriegel, Trockenobst oder Nüsse. Größere Mahlzeiten, die während der Wanderung aufgenommen werden, sollten leicht verdaulich, dennoch aber nahrhaft sein. Vollkornbrot mit Käse ist dafür ein gutes Beispiel oder ein Dinkelbrötchen mit Frischkäse und Gurken. 
    Hier kann jeder nach dem eigenen Geschmack entscheiden. Stark zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke sind hingegen nicht zu empfehlen - mit der Ausnahme von Traubenzucker. Diesen für Zwischendurch im Gepäck zu haben, falls plötzlich der Blutzucker absackt, ist immer hilfreich. Am Abend können die Wanderer nach Belieben selbst kochen oder irgendwo einkehren. 

Einkehren in den besten Gaststätten am Kammweg

Einkehrmöglichkeiten gibt es am Kammweg Erzgebirge-Vogtland ebenfalls viele. Wer während oder nach einer Wanderung in einem der zahlreichen Restaurants speisen möchte, findet dafür auf beinahe jeder Etappe eine große Auswahl. Auch diesbezüglich kann es aber sinnvoll sein, in der Hochsaison die Zwischenstopps zu planen und gegebenenfalls einen Platz zu reservieren - vor allem, wenn es sich um eine große Gruppe an Wanderern handelt. 

Beliebte Gaststätten auf dem Kammweg sind zum Beispiel:

  • Altsächsischer Gasthof "Kleines Vorwerk" in Sayda
  • Flair- & Berghotel "Talblick" in Holzhau
  • Gaststätte & Hotel "Carola" in Olbernhau
  • Gaststätte und Pension "Fischerbaude" in Holzhau
  • Hotel "Ratskeller" in Altenberg
  • Hotel "Seiffener" Hof in Seiffen
  • Hotel zum Kranichsee in Eibenstock
  • Imbiss Gaststätte Meilerhütte in Schöneck
  • Torfhaus Holzhau in Holzhau
  • Waldhotel Kreuztanne in Sayda

Die Auswahl ist groß und so vollenden die kulinarischen Köstlichkeiten das Erlebnis auf dem Kammweg Erzgebirge-Vogtland - egal, ob es sich schlussendlich nur um einen Tag, ein Wochenende oder die gesamte Fernwanderung handelt.