Silvester auf der Piste feiern steht auf mancher Wunschliste

Tief verschneite Hänge, strahlend blauer Himmel und zahlreiche Pistenkilometer - Silvester in den Bergen ist ein Wintermärchen. Jedes Jahr zieht es daher viele Deutsche in die Winterskigebiete. Das Ziel: einmal dieses Flair aus nächster Nähe genießen zu können.

Der besondere Reiz eines Schnee-Silvesters

In das neue Jahr im Winterwunderland zu feiern ist wirklich spektakulär. Die Atmosphäre, die die schneebedeckten Berge verbreiten, hat etwas Einzigartiges. Schon bei der Anreise in den Winterort wird es mit jedem Kilometer winterlicher. Noch glitzern so kurz nach Weihnachten überall die Winterlichter heimelig und einladend in den Skigebieten. Mit etwas Glück fallen dann sogar am Silvesterabend dicke Flocken, die sich leise auf alles legen. Kurzum, Neujahr in den Bergen ist magisch. Kein Wunder, dass ein Winterurlaub rund um den 31.12. auf der Wunschliste vieler Urlauber steht.

Party-Urlaub oder doch lieber Wellness - die Qual der Wahl

Während die meisten bei einem Silvester auf der Piste an Partyspaß denken, kann ein solcher Urlaub ebenfalls Wellness-Herzen höherschlagen lassen. Natürlich kann man es besonders ausgelassen in so bekannten Orten, wie Ischgl oder Sölden, krachen lassen. In den belebten Ortskernen reiht sich ein Après-Ski Lokal an das andere. Die Skihütten entlang der Pisten bieten schon ab dem Vormittag ausgelassene Stimmung und Freude pur. Besonders in der Silvesternacht kann durchgefeiert werden, bis die Skischuhe glühen. DJs legen auf, der Alkohol fließt in Strömen und gemeinsam wird ausgelassen getanzt. 

Wesentlich stiller geht es in Alpen-Orten abseits des Partytrubels zu. Für Freunde des besinnlichen und romantischen Jahreswechsels bieten unter anderem die ausgezeichneten Wanderdörfer in Österreich die perfekte Kulisse. Die Uhren ticken hier langsamer und die Natur kann in vollen Zügen genossen werden. Die Skigebiete in der Nähe sind etwas kleiner und die Pisten meist nur mit Einheimischen und Familien bevölkert. Das Beste: Nach einem langen Tag auf der Piste kann man in den Wellnessanlagen die Seele baumeln lassen. Ein Jahreswechsel der ruhigen und erholsamen Art - entspannt in das neue Jahr ist die Devise.

Ab auf die Piste - oder doch lieber auf Schneeschuhtour?

Die meisten Urlauber lockt die Aussicht auf Pistenabenteuer in die Skigebiete zu Silvester. Ob Snowboard- oder Skireise - jeder will die perfekt präparierten Pisten für die ersten Schwünge im neuen Jahr voll ausnutzen. Ein Geheimtipp ist für alle Sportfans der frühe Morgen des 1. Januar. Während die Partywütigen dann noch gemütlich ihren Rausch ausschlafen, haben Sportler die Pisten fast für sich allein. Da macht jeder Carvingschwung doppelt Spaß, wenn die volle Breite der Piste ausgenutzt werden kann.

Abwechslung wird allerdings immer wichtiger. Daher boomen in den letzten Jahren die Alternativen abseits der Skipisten gewaltig. Schneeschuhtouren locken mit unberührter Natur und werden von vielen Tourismusverbänden für Gäste ganz unkompliziert zum Mitmachen angeboten. Die besonderen Schuhe verlangen nur eine kurze Eingewöhnungsphase und schon kann jeder im glitzernden Schnee seine Spuren ziehen. Federleicht gleitet man über den Neuschnee hinweg und kann die Umgebung in sich aufsaugen. Ein toller Tipp für alle Wanderfreunde!

Dank der starken deutschen Wettkampfsportler hat sich eine weitere Wintersportart wieder beliebter gemacht: das Langlaufen. Für die ersten Schritte empfiehlt sich die professionelle Hilfe eines Guides oder ein kleines Schnuppertraining. Denn das Gleichgewicht zu halten, sieht definitiv einfacher aus, als es ist. Sobald man den Dreh raushat, sind die Loipenkilometer in den Alpen und den Mittelgebirgen ein echter Traum für jeden Ausdauersportler.

Bildquelle: Susanne Jutzeler / pixabay

Diese Skigebiete bieten Schnee-Sicherheit über Neujahr

Knackpunkt für ein richtiges Winter-Silvester ist vor allem eines: genügend Schnee. Die Klimaerwärmung sorgt dafür, dass der Winter bei uns in Mitteleuropa später einsetzt als noch vor ein paar Jahren. Skigebiete in den Mittelgebirgen, wie in unserem heimischen Erzgebirge, sind daher keine optimale Wahl für den Skiurlaub im Dezember. Viel besser sieht es mit der Schneesicherheit im Alpenraum aus. 
Einige der schönsten Gletschergebiete, wie der Stubaier Gletscher in Tirol oder Saas-Fee in der Schweiz, bieten sogar fast ganzjährig Skispaß.
Eine Schneegarantie haben zudem zahlreiche Hotspots, wie Obertauern (Österreich) oder der höchst gelegene Skiort der Alpen, Val Thorens. Hier sind 10 der schneesichersten Skigebiete für Winterfreude pur an Silvester:

-    Kühtai (Österreich)
-    Gurgl (Österreich)
-    Sölden (Österreich)
-    Lech / Zürs (Österreich
-    Ischgl-Samnaun (Österreich/Schweiz)
-    Zermatt (Schweiz)
-    Saas-Fee (Schweiz)
-    Livigno (Italien)
-    Sulden (Italien)
-    Val Thorens (Frankreich).

Einige der Alpen-Highlights und Traditionen zu Neujahr

Neben Schnee, Sport und Pistengaudi punkten einige der Alpenregionen mit spektakulären Events und langen Traditionen rund um Neujahr. In Zürs ist schon seit Jahren das Klangfeuerwerk ein Publikumsmagnet. Passend zu bekannter Pop- und Rockmusik werden riesige Feuerwerkskörper abgefeuert, die weithin zu bestaunen sind. Der Nobel-Skiort Val d'Isère wird zum Schauplatz des Lichterfests "Festi Light" inklusiver mühevoll geschnitzter Eisskulpturen. Bunte Lichtinstallationen säumen die Straßen und Gassen und tauchen den ganzen Ort in ein Lichtermeer. Und beim "Bergsilvester" in Innsbruck ist nicht nur das Feuerwerk hoch oben auf der Seegrube ein Highlight. In den vielen Bars und auf Bühnen spielen Bands aus allen Genres auf. In Deutschland begrüßt zudem ein bekannter sportlicher Höhepunkt mit Rahmenprogramm das neue Jahr: das Neujahrsspringen der weltbesten Skispringer als Teil der Vierschanzentournee. 
Wer lieber gemütlich im Apartment oder auf der Berghütte feiert, kann einige Neujahrstraditionen der Alpenländer am Silvesterabend nachmachen. In Italien ist es üblich rote Unterwäsche zu tragen, um glücklich und erfolgreich ins neue Jahr zu rutschen. Die Franzosen hingegen stoßen liebend gerne mit Champagner an. Und das auch in Deutschland beliebte Bleigießen gibt es in Österreich ebenfalls schon lange. Wer in der Schweiz feiert, für den ist hingegen ein Fondue ein Must-do. Unbedingt die Käsevariante nehmen!

Früh buchen ist ein Muss

Egal für welches Land, ob Hütte oder Hotel - der Skiurlaub zu Silvester muss rechtzeitig gebucht werden. In den meisten Unterkünften haben Stammgäste schon jahrelang ein Vorrecht auf diese beliebten Tage. Freie Termine sind schnell vergriffen. Außerdem steigen aufgrund der Hauptsaison die Preise rasant an. Wer sich früh nach einer Unterkunft umsieht, hat daher an Silvester einen großen Vorteil. So sind auch Preis-Knaller und Skipass-Pakete für jeden Geldbeutel noch leistbar. Es gilt schnell zu sein und schon kann man sich auf den perfekten Einstieg in das neue Jahr mit Wintermärchen freuen!