Frohnauer Holzbildhauer Dietmar Lang Beim Frohnauer Holzbildhauer Dietmar Lang sind einige der Figuren entstanden, die das Abbild der ersten Freiland-Pyramide der Welt bald zieren sollen.

Foto: Bernd März

Historisches Kunstwerk wird in Annaberg-Buchholz nachgebaut

Mehrere Leute in Annaberg-Buchholz haben sich zusammengetan, um das historische Kunstwerk nachzubauen. Dabei ist das Original l√§ngst verschollen. Die erste Freiland-Weihnachtspyramide der Welt kommt aus Frohnau. Davon sind zumindest diejenigen √ľberzeugt, die sich jetzt zusammengetan haben, um ein Modell dieser Pyramide im Miniaturformat zu gestalten. Am 9. September soll die "Kleine" erstmals komplett zu sehen sein - auf dem Annaberger Festwagen beim Tag der Sachsen in Freiberg. Eine Gruppe von Handwerkern, Mitarbeitern der Stadtverwaltung und Mitgliedern des Annaberg-Buchholzer Schnitzvereins "Paul Schneider" arbeitet seit mehreren Monaten an dem Projekt.

"Die Tradition mit den gro√üen Pyramiden, die mittlerweile auf der ganzen Welt verbreitet sind, hat hier ihre Wurzeln", best√§tigt Dietmar Lang, Frohnauer Holzbildhauer und Vorsitzender des Verbands Erzgebirgischer Schnitzer. Genau das solle mit dem "kleinen" Original jetzt ins Licht der √Ėffentlichkeit ger√ľckt werden. Halb so gro√ü wie das historische Vorbild, aber m√∂glichst detailgetreu wollen die Initiatoren das Kunstwerk gestalten. Keine leichte Aufgabe, da nur noch vier Fotografien von der ersten Pyramide erhalten sind. "Wir mussten zum Beispiel erst mal rauskriegen, wie die Gr√∂√üenverh√§ltnisse waren", erkl√§rt Dietmar Lang. Um die Farben der alten "Peremett" zu bestimmen, konnten die K√ľnstler auf Berichte eines Zeitzeugen zur√ľckgreifen.

Die Frohnauer "Ur-Pyramide" hatte vier Etagen: Unten Dromedare und Kameltreiber, im ersten Stock die heiligen drei K√∂nige und die heilige Familie, dar√ľber die Hirten mit ihren Schafen, und ganz oben standen f√ľnf Bergleute. "Wir halten uns weitestgehend an die Vorlage, nur ein Sch√§ferhund kommt neu dazu", sagt Lang. Mit mehreren anderen Schnitzern ist der Holzbildhauer f√ľr die insgesamt 34 Figuren zust√§ndig. "Das waren damals ausges√§gte und beschnitzte Flachfiguren, die einfacher aussehen als die heute √ľblichen Pyramidenfiguren", erkl√§rt der Holzbildhauer. Etwa die H√§lfte davon sei fertig, am Rest werde derzeit noch flei√üig gearbeitet. Schon komplett ist hingegen der Pyramidenk√∂rper. Der geht auf das Konto von Wolfram Richter, der im Betriebshof der Stadt besch√§ftigt ist. √úberhaupt seien viele Firmen und Privatleute an dem Projekt beteiligt. "Das war eine tolle Teamarbeit", betont Dietmar Lang. Das Ergebnis soll daher sp√§ter auch nicht nur beim Tag der Sachsen zu sehen sein. "Danach soll die Pyramide im Stadtgebiet an w√ľrdiger Stelle ihren Platz finden", verspricht Stadtsprecher Matthias F√∂rster.

Die Frohnauer Freiland-Pyramide

Erzgebirgische Weihnachtspyramiden gibt es etwa seit Beginn des 19. Jahrhunderts. Die Idee f√ľr eine "Pyramide f√ľr alle" im Freien hatte der √úberlieferung zufolge der Frohnauer Steiger Traugott Pollmer 1926.

Der Schnitzverein Frohnau verwirklichte die Idee mithilfe von örtlichen Handwerkern und dem Gemeinderat ab 1931. Einweihung war am 17. Dezember 1933. Traugott Pollmer erlebte das nicht mehr: Er starb 1928.

Politische Querelen waren der Grund daf√ľr, dass die Frohnauer Pyramide nur zwei Jahre lang aufgestellt wurde. Die Teile wurden bei verschiedenen Schnitzern eingelagert und sind heute verschollen.

 
(Von Hannah Metzger)
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wetter

Hier finden Sie lokale Prognosen und den 4-Tage-Trend f√ľr viele Orte des Erzgebirges sowie die Wetterrekorde der Region.

weiterlesen