Foto: Christiane Kleinhempel

Neue Ausstellung "Schriftkunst" im Wasserschloß Klaffenbach

Nach längerer Schließzeit im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie haben die Ausstellungsräume im Wasserschloß Klaffenbach wieder geöffnet und präsentieren spannende Werke der Künstlerin und Kalligraphin Christiane Kleinhempel bis zum 26. Juli 2020.

Nachdem der Ausstellungsbetrieb im Wasserschloß seit Mitte März aufgrund der Corona-Pandemie ruhen musste, können die Ausstellungsräume auf Grundlage der neuen sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 30.4.2020 unter Einhaltung der Handlungsempfehlungen des Deutschen Museumsbundes sowie der Sicherheitsvorgaben und momentan geltenden Verhaltens- und Hygieneregeln im öffentlichen Raum wieder öffnen.

Das Zeichnen und Zeichensetzen ist so alte wie die Menschheit. Dieser erste und zugleich kreative Akt ist Teil unserer kollektiven Kultur, Teil von dem, was Menschen ausmacht. Rund um Zeichen und die Kunst der Zeichen dreht sich alles in der neuen Ausstellung im Wasserschloß Klaffenbach mit dem Titel "Schriftkunst". Die Kalligraphin und Kuratorin der Ausstellung Christiane Kleinhempel führt ihre Besucher in die Kunst der Schrift und Zeichen ein und präsentiert spannende Werke aus ihrer Arbeit der vergangenen Jahre als Schriftkünstlerin.

Die in Düsseldorf geborene Künstlerin konnte sich schon als Kind für Schriften begeistern und setzt sich heute intensiv mit Schriftkunst und Kalligraphie auseinander. Kalligraphie ist bei Christiane Kleinhempel nicht nur das "schöne Schreiben", sie löst sich in ihren Arbeiten vom Schriftzeichen, vom Buchstaben und legt den Fokus auf das Material. Ob Papier, Karton, Glas, Porzellan oder Stoff - alles wird durch die Bearbeitung mit Feder, Pinsel oder Bleistift zum Schriftträger.

Die Kalligraphin spielt dabei mit Zeichen, Zeichensystemen und verschiedenen Sprachen und schafft phantastische Bildwelten, die zum Nachdenken anregen, zum Lachen bringen, aber auch verwirren können. Aus Linien, Linienbündeln und Graphismen entstehen Darstellungen von Wäldern, Seenlandschaften bis hin zu Phantasiewesen und eröffnen dem Betrachter unendliche Möglichkeiten der Assoziation. Durch Musik, Literatur oder Erlebnisse im Alltag inspiriert, drückt die Künstlerin in den Bildern ihre eigenen Gedanken, Fantasien, Erfahrungen und Emotionen aus.

Zeitlose, ästhetische Arbeiten mit einer vielfältigen Formsprache von schlicht bis opulent, von chaotisch zu geordnet, können in den Räumen des Wasserschlosses Klaffenbach bestaunt und viele Exponate zudem gekauft werden. Außerdem gestaltet die Künstlerin eine spezielle Kollektion "Gesichtsmasken" im Design der Ausstellung, welche vor Ort zu je 4 € erworben werden können.
Aufgrund der verzögerten Eröffnung wird die zuvor bis 5. Juli geplante Ausstellung bis zum 26. Juli 2020 verlängert.

Öffnungszeiten:
April bis September : Dienstag - Freitag: 11.00 - 17.00 Uhr , Samstag, Sonntag, Feiertage: 11.00 - 18.00 Uhr

Eintrittspreise

  • Erwachsene: 7,00 € | ermäßigt: 5,00 €
  • Gruppen ab 9 Personen: je 6,00 €

Eintritt kann bei besonderen Aktionen oder Themenmärkten abweichen.

 
erschienen am 06.05.2020
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen