Else Thalemann "Eiffelturm, um 1930", Silbergelatineabzug, Sammlung Siegert, München Else Thalemann "Eiffelturm, um 1930", Silbergelatineabzug, Sammlung Siegert, München

Foto: Foto: Christian Schmieder

Öffnung der Kunstsammlungen Chemnitz am Theaterplatz

Die Kunstsammlungen Chemnitz öffnen am Theaterplatz wieder ab dem 4. Mai 2020 für ihre Besucher. Der Besuch ist nach den Regeln der Kontaktbeschränkung des Freistaates Sachsen möglich. Alle Besucher sind dazu verpflichtet, eine Mund-Nasen-Abdeckung zu tragen und im Krankheitsfall ihren Besuch zu verschieben. Aus Gründen der Kontaktvermeidung ist der Eingang zu den Kunstsammlungen an der Käthe-Kollwitz-Straße geöffnet. Es wird einen vorgegebenen Besucherrundgang geben, die Anzahl der Personen in den Ausstellungsräumen wird begrenzt.

Das Museum Gunzenhauser, das Schloßbergmuseum, das Henry van de Velde Museum und die Burg Rabenstein bleiben zunächst geschlossen, sollen dann aber sukzessive zu einem späteren Zeitpunkt wieder geöffnet werden.

Am Montag, dem 4. Mai 2020, findet eine Sonderöffnung des Museums am Theaterplatz von 11:00 bis 18:00 Uhr statt. Ab Dienstag gelten die regulären Öffnungszeiten.

Die Ausstellung "Paris 1930. Fotografie der Avantgarde" wird bis zum 5. Juli 2020 verlängert, in der Schlüsselwerke der Zeit, unter anderem von Man Ray, Brassaï, Florence Henri, André Kertész und Germaine Krull aber auch hierzulande weniger bekannte Positionen wie Jacques-André Boiffard, Eli Lotar und Jean Painlevé gezeigt werden. Die Ausstellung "Clara Mosch und Ralf-Rainer Wasse" wird bis zum 21. Juni 2020 verlängert.

Es finden bis auf weiteres keine Führungen und Veranstaltungen im Museum statt. Allerdings gibt es ein verstärktes digitales Angebot auf der Website und in den sozialen Medien der Kunstsammlungen Chemnitz. Regelmäßig wird über die Ausstellungen, Werke im Bestand und über die Arbeit in den Häusern informiert. Für die Ausstellung "Im Morgenlicht der Republik. 100 Jahre Kunstsammlungen Chemnitz" die ab dem 25. Juli 2020 öffnet, wird eine umfangreiche wissenschaftliche Publikation und eine digitale Vermittlungsstrategie erarbeitet.

 
erschienen am 30.04.2020
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen