Neben altbekannten Weihnachtsfiguren, wie Engeln, Wichteln und Räuchermännchen werden auch moderne Skulpturen und Pyramiden gezeigt.

Foto: Stadt Annaberg-Buchholz

Sonderschau zeigt Wettbewerbsergebnisse von "Tradition & Form"

Noch bis zum 17. März bietet sich im Erzgebirge die Möglichkeit, preisgekrönte erzgebirgische Volkskunst zu betrachten. Zu bestaunen sind die nicht alltäglichen Designerstücke täglich von 10 bis 18 Uhr in der Sonderausstellung "Tradition & Form" in der Manufaktur der Träume in Annaberg-Buchholz. Eindrucksvoll zeigt die Schau, wie es den Schöpfern der preisgekrönten Exponate des gleichnamigen Wettbewerbs gelang, gestalterische Verbindungen zwischen Tradition und Moderne herzustellen.

Neben altbekannten Weihnachtsfiguren, wie Engeln, Wichteln und Räuchermännchen werden auch moderne Skulpturen und Pyramiden gezeigt. Besonders originell ist die Pyramide "Frühlingserwachen", gestaltet von Michael Ramm von der Firma Erzgebirgische Volkskunst Knuth Neuber, Seiffen. Die Flügel dieser Pyramide wölben sich als schützendes Blätterdach eines Baumes über zwei kleine Häschen. Auch eine moderne Ganzjahrespyramide mit fünf verschiedenen Aufsätzen - je nach Jahreszeit wählbar - ist zu sehen.

Im Rahmen des Wettbewerbs "Tradition & Form" bewarben sich auch im Vorjahr wieder zahlreiche Kunsthandwerker mit ihren Erzeugnissen um eine Auszeichnung. Dreizehn schafften es in die engere Auswahl der zwölfköpfigen Jury. Insgesamt wurden neun Preise vergeben: Drei Hauptpreise, ein Preis für hervorragende Traditionspflege - Kategorie Holzspielzeug, ein Preis für hervorragende Traditionspflege, ein Preis der Erzgebirgssparkasse, ein Nachwuchspreis des Verbandes Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e. V., ein Preis des Landrates des Erzgebirgskreises sowie ein Publikumspreis der Leser der "Freien Presse".

Kathleen Scheurer von der Erzgebirgischen Holzspielwaren Ebert GmbH, Olbernhau, gewann für ihr Holzspielzeug "Das Lichtelhausen" einen der drei Hauptpreise. Das Produkt überzeugte die Jury durch seine Vielseitigkeit. Es kann sowohl als Adventskalender, Adventsleuchter oder auch als Würfelspiel genutzt werden. Den Preis für hervorragende Traditionspflege erhielt ein Bergmann mit Engel von der Erzgebirgischen Holzkunst Gahlenz GmbH. Das Lichterpaar wurde in aufwändiger Handarbeit kunstvoll gestaltet und bemalt und überzeugte auch durch seine außergewöhnliche Form.

Dieter Uhlmann vom Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e. V. sagt: "Der Wettbewerb Tradition und Form ist für uns eine wichtige Quelle der Innovation im erzgebirgischen Kunsthandwerk". Wer sich davon inspirieren lassen will, ist herzlich in die Manufaktur der Träume nach Annaberg-Buchholz eingeladen.

 
erschienen am 07.02.2019
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen