Foto: Dieter Wuschanski

Neu als Hörspiel: Dostojewski "Traum eines lächerlichen Menschen"

Die fantastische Erzählung von Fjodor Dostojewski "Traum eines lächerlichen Menschen" in der Regie von Schauspieldirektor Carsten Knödler war eine der letzten Produktionen, die live auf der Bühne des Schauspielhauses Chemnitz zu erleben war. Die Premiere am 17. Oktober sowie die 2. Vorstellung am 24. Oktober 2020 konnten unter Einhaltung aller Hygiene- und Sicherheitsregeln vor jeweils knapp 100 Zuschauern gespielt werden und fanden ein begeistertes Echo. Nur wenige Tage später mussten die Theaterspielstätten geschlossen werden und sind es bis heute.

Um dennoch mit ihrem Publikum in Verbindung zu bleiben, haben die Mitglieder des Schauspielensembles einige Stücke ihres Spielplans als Hörspiel bearbeitet und produziert. Den Anfang machten die Märchen "Die feuerrote Blume" und "Der Teufel mit den drei goldenen Haaren". Nun ganz aktuell Dostojewskis "Traum eines lächerlichen Menschen" mit Dirk Glodde (Erzähler) und Lisanne Hirzel (Gesang). Carsten Knödler schrieb die Hörspielfassung und führte erneut Regie, Schauspielkapellmeister Bernd Sikora schuf die Musikarrangements, die Aufnahme und Tonbearbeitung lag in den Händen von Sebastian Mansch und Toni Paschke.

Dostojewskis 1877 entstandene fantastische Erzählung beschreibt gleich einer Parabel die Absurdität und Widersprüchlichkeit unseres Weltzustandes. Der Ich-Erzähler geht durch eine Welt, die ihn längst nicht mehr interessiert. "Ich bin ein lächerlicher Mensch", resümiert er, die Welt ein lächerlicher Ort, bevölkert von lächerlichen Menschen. Seit zwei Jahren plant er seinen Freitod - nun soll es soweit sein. Doch wie aus dem Nichts taucht ein kleines Mädchen auf, das seine Hilfe braucht. Obwohl er ihr die Hilfe verweigert und sie auf der Straße zurücklässt, regt sich plötzlich ein längst verloren geglaubtes Gefühl in ihm: Er empfindet Mitleid mit dem Kind. Und anstatt sich in dieser Nacht das kalte Herz wegzuschießen, fällt er in einen tiefen Traum. In diesem reist er auf einen erdengleichen Planeten und trifft dort auf eine Gesellschaft, von der er vorbehaltlos aufgenommen wird. Freundlichkeit, Güte und Gelassenheit prägen diese strahlende und von Liebe erfüllte Gemeinschaft - ein Paradies. Doch der Sündenfall naht, ganz unmerklich verändert sich die Gemeinschaft. Ein Virus hat sich eingeschlichen und auf einmal ist nichts mehr so, wie es einmal war.

Das Hörspiel dauert ca. 60 Minuten und steht ab 12. Februar bis 14. März 2021 auf der Homepage www.theater-chemnitz.de bereit.

 
erschienen am 15.02.2021
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wetter

Hier finden Sie lokale Prognosen und den 4-Tage-Trend für viele Orte des Erzgebirges sowie die Wetterrekorde der Region.

weiterlesen