Mildenauer Sopranistin Annett Illig Die Mildenauer Sopranistin Annett Illig.

Foto: Lars Rosenkranz

Konzertreihe in Mauersberg geht in die 41. Auflage

Es ist die 41. Auflage der musikalischen Reihe, die nach dem Tod des in Mauersberg geborenen Kreuzkantors Rudolf Mauersberger ins Leben gerufen wurde. Hauptinitiator war die Pfarrersfamilie Schönfelder, erzählt Johannes Stuhlemmer. Alles, was Rang und Namen hatte, habe in Mauersberg gastiert: unter anderem Theo Adam, Matthias Eisenberg und der Kreuzchor. Nach der Wende sei es schwieriger geworden, "aber jetzt hat sich die Reihe ganz gut etabliert". Eine erste Veranstaltung in der diesjährigen Reihe habe bereits zu Lichtmess stattgefunden, "doch nun steigen wir richtig ein".

Rudolf Mauersberger und sein Bruder Erhard, der Thomaskantor, verwiesen immer wieder auf ihre Wurzeln im Erzgebirge, nahmen aber auch die Traditionen mit in die Stadt, sagt Johannes Stuhlemmer: "Sie haben weit über den Kirchturm geschaut." Daraus bezieht die Konzertreihe auch ihre Impulse. So wird zum einen der Blick ein Stück zurück geworfen, und es finden musikalische Aufführungen an bestimmten Tagen statt - wie etwa zum Erntedankfest und die Musik zum Johannistag.

Andererseits soll auch auf das reagiert werden, was derzeit wichtig ist. "Wir wollen nicht stehen bleiben", erklärt der Mauersberger Kantor. Ausdruck dessen dürfte zum Beispiel das diesjährige Konzert zur Nacht sein, das am 23. Juni stattfindet, allerdings aus organisatorischen Gründen in der Großrückerswalder Wehrkirche. Dabei ist beispielsweise ein Ostermusical zu hören.

Im vergangenen Jahr hatte es zudem erstmals eine Veranstaltung innerhalb der Konzertreihe in Mundart gegeben. Das steht in diesem Jahr wieder auf dem Programm - Mitwirkende sind allerdings noch nicht benannt.

Gefördert werden die Veranstaltungen vom Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen mit 3000 Euro, die Gemeinde Großrückerswalde steuert 300 Euro bei. Das sind insgesamt 50 Prozent der Kosten, die andere Hälfte soll über Spenden und Kollekten hereinkommen. Das habe bislang auch recht gut funktioniert, sagt der Kantor. In diesem Jahr kann das System aber aus Kostengründen nicht ganz eingehalten werden:

Für das Konzert am 8. September werde erstmals Eintritt verlangt, erklärt Stuhlemmer. Dann gastieren die Mildenauer Sopranistin Annett Illig und weitere Mitwirkende mit dem Programm "Lieder vom Unerfüllbaren". Dabei sind Musik, Texte, Tanz und Jazzimprovisationen zu erleben.

Diese Konzerte stehen an

8. September, Dorfkirche Mauersberg, 19.30 Uhr: "Lieder vom UnERfüllbarem", Musik, Texte, Tanz, Jazzimprovisation.

6. Oktober, Dorfkirche, 19.30 Uhr: Musik in der zum Erntedankfest geschmückten Kirche.

27. Oktober, Dorfkirche, 17 Uhr: Kirmes gestern und heute.

29. Dezember, Dorfkirche, 17 Uhr: Weihnachtskonzert.

 
(Von Babette Zaumseil)
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen