Foto: Expo-Star GmbH

Sonderausstellung zu "Planetenwelten" in Lichtenwalde

Warum gibt es die Jahreszeiten? Wie kommt es zu einer Mond- oder zu einer Sonnenfinsternis? Was hält die Welt zusammen? Antworten auf Fragen wie diese liefert die Schau "Planetenwelten - Eine Reise durch das Sonnensystem" im Schloss Lichtenwalde. Die Sonderausstellung vermittelt in allgemeinverständlichen Darstellungen die Zusammenhänge unserer Galaxie. Sie dauert bis 1. November 2020.

Das Wissen um unser Sonnensystem und die Zusammenhänge im Weltall wächst unaufhörlich. Die Daten der verschiedenen Raumfahrtmissionen von NASA und ESA und immer innovativere Technik bringen fast täglich neue Erkenntnisse und ermöglichen hochspannende Einblicke in ferne Welten.

Ein modernes Planetarium in einem alten Schloss

Die Sonderausstellung fasst die neuesten Erkenntnisse anschaulich und einfach nachvollziehbar zusammen. Sie zeigt unter anderem Modelle von acht Planeten unseres Sonnensystems und eines vom Zwergplaneten Pluto und einen Einführungsfilm. Sogar ein ganzes (Klein-)Planetarium und eine schwebende Galaxie, in die sich die Gäste hineinzoomen können, finden in der Ausstellung Platz. Es kann von den Besuchern per Knopfdruck gesteuert werden.

Darüber hinaus sind auch echte Meteorite zu sehen. Die Ausstellung zeigt seltenes und wertvolles Meteoritgestein vom historischen Steinmeteoriten, der im Jahre 1803 in L'Aigle in der Normandie vom Himmel fiel, bis zum berühmten "Peekskill"-Meteoriten, der 1992 in New York ein geparktes Auto durchschlug.

Eine echte Sternschnuppe direkt vor der eigenen Nase

Meteoriten oder Sternschnuppen, die auf die Erde fallen, spielen als "Götterboten" im Glauben der Völker oder in Märchen eine wichtige Rolle. Im Schatzkammer-Museum des Schlosses sind eine ganze Reihe von Aspekten verschiedener Religionen zu erleben. Drei der vier Ausstellungen zeigen Kultgegenstände und Objekte verschiedener afrikanischer und ostasiatischer Völker. "Für die Ausstellungsdauer bildet das Lichtenwalder Schloss quasi eine gemeinsame Plattform von Wissenschaft und Religion. Das ist großartig", sagt die Geschäftsführerin der ASL-Schlossbetriebe gGmbH, Patrizia Meyn.

Die Ausstellung will einen ersten Kontakt zur Himmelskunde ermöglichen und eignet sich besonders für Familien und Kinder. Für Schulklassen, Hort- und Kitagruppen haben die Schlossbetriebe ein museumpädagogisches Angebot aufgelegt, das sich am Lehrplan der verschiedenen Klassenstufen und an den Bildungsempfehlungen orientiert.

Öffnungszeiten:

  • bis 31. März Di-So, 10-17 Uhr | ab 1. April 10-18 Uhr |
  • an Feiertagen auch Montag geöffnet

Eintritt:

  • Schlossticket (inkl. Schatzkammer-Museum): Erwachsene 8 Euro | ermäßigt 6 Euro | Familienkarte 21 Euro
 
erschienen am 05.02.2020
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wetter

Hier finden Sie lokale Prognosen und den 4-Tage-Trend für viele Orte des Erzgebirges sowie die Wetterrekorde der Region.

weiterlesen