Exklusive Einblicke in die alltägliche Arbeitswelt gewähren zahlreiche Unternehmen bei den Tagen der Industriekultur.

Foto: Ernesto Uhlmann

Tage der Industriekultur bieten exklusive Einblicke

Die Tage der Industriekultur feiern vom 27. bis 29. Setember ihr 10. Jubiläum und halten spannende Highlights für alle Altersgruppen bereit. "Wir freuen uns, dass in diesem Jahr rekordverdächtige 82 Unternehmen bei der Früh- und Spätschicht in Chemnitz, Zwickau, dem Erzgebirge und der Kulturregion Chemnitz exklusive Einblicke in die alltägliche Arbeitswelt von heute gewähren", sagt Sören Uhle, Geschäftsführer der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH, die die Tage der Industriekultur veranstaltet.

Als Event-Location öffnen die Tage der Industriekultur in diesem Jahr die Halle D im Industriekomplex der ehemaligen Schubert & Salzer Maschinenfabrik in Chemnitz, welcher heute als Wirkbau bekannt ist. Sie galt einst als größtes deutsches Werk für Textilmaschinen und prägte so maßgeblich die Chemnitzer Industriekultur. Hier vereint die Ausstellung "looking forward" eine Vielzahl an Kunstwerken nationaler Künstler. Unter dem Motto "RAW meets Urban Art" verschreibt sich das Festival im Jubiläumsjahr ebenfalls der Kunst und hat mit der Paint Club Battle League ein packendes Live-Event im Wirkbau im Programm. Den Abschluss der Tage der Industriekultur im Wirkbau bietet die zweite Convention von C-Town 360°.

Früh- und Spätschicht, Freitag, 27.9.2019, Chemnitz, Zwickau, Erzgebirge
Ganz traditionell beginnen auch die 10. Tage der Industriekultur mit der Frühschicht in Unternehmen für Kindergarten- und Grundschulkinder. So werden bereits die Kleinsten spielerisch an technische Themen und Berufe herangeführt. Am Abend wird es bei der beliebten Spätschicht für die Erwachsenen spannend. Bei Werksführungen können Blicke hinter die Kulissen geworfen werden und man kann mit Mitarbeitern ins Gespräch kommen. Viele Unternehmen bieten zudem ein vielseitiges Rahmenprogramm, kulinarische Angebote und interessante Informationen rund um das Thema Berufsausbildung und aktuelle Stellenangebote.

Die Anmeldung zu den Führungen ist ab dem 20. August unter www.industriekultur-chemnitz.de möglich.

Chemnitz

In Chemnitz haben die Gäste der Früh- und Spätschicht in diesem Jahr 34 Unternehmen für einen Blick hinter die Kulissen zur Auswahl, darunter auch elf Unternehmen aus der Kulturregion Chemnitz. Neue Partner sind die Staffbase GmbH, weltweit führender Anbieter für Apps zur Verbesserung der Mitarbeiterkommunikation in großen und internationalen Unternehmen mit Hauptsitz in Chemnitz und Standorten u.a. in New York und Amsterdam. Alle Interessenten erwartet ein spannender Einblick in ein internationales Team sowie ein Rundgang durch das innovativ gestaltete Büro im Industriekomplex Wirkbau.

Im Areal des Wirkbaus haben die Besucher zudem die Möglichkeit, nach einem Besuch im historischen Wirkbaukabinett den Ausblick über Chemnitz vom 53 m hohen Uhrenturm zu genießen.

Neue Unternehmen sind weiterhin die μ-Tec GmbH, Spezialanbieter für Spritzgießwerkzeuge und die Dr. Gühring KG, weltweit führender Hersteller für Präzisionswerkzeuge aus Chemnitz sowie die Traditionsmanufaktur Wendt & Kühn für feine deutsche Handarbeit aus Grünhainichen.


Zwickau

16 Unternehmen und Institutionen an insgesamt 18 Standorten in Zwickau und dem Umland bieten bei der Spätschicht die einmalige Möglichkeit, Einblicke in zukunftsweisende Branchen zu bekommen und die alltägliche Arbeitswelt von heute zu erleben.

Die Firma Linamar Manufacturing Europe Group nimmt mit 3 Standorten teil und eine Spätschicht der besonderen Art erleben Besucher in den Firmen H&T ProduktionsTechnologie GmbH und WESTFALIA Presstechnik GmbH & Co.KG, die aller zwei Stunden eine gemeinsame Führung durch beide Unternehmen anbieten.

Eine kulinarische Spätschicht erleben Besucher in der Friweika e. G. in Weidensdorf bei stündlichen Betriebsführungen mit Verkostung. In Zwickau können Industrieinteressierte beispielsweise die FES GmbH Fahrzeug-Entwicklung Sachsen bei einem Rundgang durch das innovative und zukunftsorientierte Unternehmen erleben. Die Aesica Pharmaceuticals GmbH bietet mit Produktion, Technik und Labor drei verschiedene Bereiche mit Führungen an.
Auch in Hohenstein-Ernstthal, Limbach-Oberfrohna, Glauchau oder St. Egidien warten zahlreiche namhafte Firmen verschiedenster Branchen auf neugierige Blicke hinter die Kulissen.

Erzgebirge

Eine einzigartige Industriekultur zeichnet das Erzgebirge aus. In mehr als 800 Jahren aus dem Bergbau heraus gewachsen, hat sie die Wirtschaft, aber auch Menschen und Landschaft der Region geprägt. Es ist die einmalige Historie der Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří, die seit Anfang Juli 2019 den Titel UNESCO-Welterbe tragen darf. Die Spätschicht im Rahmen der "Tage der Industriekultur" ist für die Unternehmen der Region eine gute Chance zu zeigen, wie Erfahrungen aus Jahrhunderten heute in modernen, innovativen Firmen neue Früchte tragen. Vor zwei Jahren hatte die Spätschicht im Erzgebirge Premiere mit sieben Firmen, im vergangenen Jahr folgten bereits 2.000 Besucher der Einladung zu 23 Betrieben. Bei der diesjährigen dritten Veranstaltung sind es 32 Unternehmen aus dem Erzgebirge, die zeigen, was Industrie in der Region heute ausmacht.

"Das Fachwissen in der Region ist enorm, weshalb hier innovative Ideen umgesetzt werden können und sich auch Hidden Champions hinter den Fassaden verbergen. Diese Innovationskraft gründet vielmals auf lange Traditionen und einen Wissensschatz in den Firmen, den die Unternehmen während der Spätschicht mit den Besuchern teilen möchten. Auch vor dem Hintergrund, hautnah zu zeigen, dass das Erzgebirge in allererster Linie ein moderner Industriestandort ist", so Matthias Lißke, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH.


Ausstellung "looking forward", ab Freitag, 27.9.2019, Wirkbau Chemnitz

Die Kunstausstellung "looking forward" zeigt in Halle G des Wirkbaus vom 27. September bis über die Tage der Industriekultur hinaus zum 27. Oktober Arbeiten von nationalen Künstlern wie die Installation »bit.fall« von Julius Popp. Beachten Sie dazu bitte die ausführliche Pressemitteilung seitens des Wirkbaus/ MIB Coloured Fields GmbH.


RAW meets Urban Art, Samstag, 28.9.2019, 14-21 Uhr und Sonntag, 29.9.2019, 14-18 Uhr, Wirkbau Chemnitz

Das RAW-Festival fasziniert, inspiriert und begeistert in diesem Jahr unter dem Motto "RAW meets Urban Art" mit ungewöhnlichen Formaten im Industriekomplex Wirkbau. In der Halle D gibt es viele Gelegenheiten, sich auszuprobieren, Künstlern über die Schulter zu schauen und das besondere Flair wirken zu lassen. Für Familien mit Kindern gibt es verschiedenste Aktionen zum Kreativwerden. Die 1100 Quadratmeter große Halle bietet jede Menge Platz, um sich sein Chemnitz 2025 zu malen, mit Tape Art zu gestalten oder zu bauen.

Highlight wird am Samstag ab 17.00 Uhr eine packende Aktion mit der Paint Club Battle League sein. Dabei stellen sich die Kontrahenten aus Graffiti- und Street-Artists, Comic-Zeichnern und Illustratoren unter kreativer Hochspannung den Zuschauern und müssen in 60 Minuten ein vom Publikum vorgegebenes Thema kreativ umsetzen. Nur wer spontan auf die Umgebung, die Gegner und das Publikum reagiert und dabei clever kontert, wird zum Publikumsliebling. Schließlich entscheidet das Publikum per Applaus-o-meter, wer die Themenvorgabe überzeugend umgesetzt, die eindrucksvollste Performance gezeigt und den Sieg somit verdient hat.

Der Sonntag steht im Zeichen der Chemnitzer Bewerbung zur Kulturhauptstadt 2025. Ab 14 Uhr stellen Vertreter der Stadt die Bewerbung in dem einzigartigem Ambiente vor, geben Einblick in die Themen, die die Stadt bis 2025 bewegen und stellen sich den Fragen der Besucher.
Zudem werden an beiden Tagen die technikhistorischen Museen der Stadt mit Informationen zur Sächsischen Landesausstellung 2020 vor Ort sein und interaktive Angebote für Kinder bereithalten.


C-Town 360°, Dienstag, 08.10.2019, Wirkbau Chemnitz

Die jährliche Convention C-Town 360° betrachtet unter dem Motto "Takeoff to tomorrow" den Innovationsstandort Chemnitz mit Rundum-Horizont. Leader und Entwickler präsentieren Technologien, Insights und Megatrends aus ihrer führenden Rolle in den Bereichen Smarte Systeme und Mikroelektronik. Als Abschlussveranstaltung der Tage der Industriekultur wird ein Ausblick in die Zukunft auf Fachebene gewährt. Die Veranstaltung ist nicht öffentlich, alle Informationen, Kontakt und Anmeldung sind zu finden unter: www.c-town360.de


Weitere Veranstaltungen im Rahmen der Tage der Industriekultur


Zeitsprungtag, Samstag, 28.09.2019, Region Zwickau: Im Rahmen der Tage der Industriekultur findet in Zwickau am 28. September der Zeitsprungtag statt und die Geschichte der Region wird erlebbar. Ausstellungen können erkundet und neue Perspektiven auf die Architekturwunder der Region entdeckt werden. Spannende Stadtführungen und eine GPS-Tour zeigen außerdem, was Industriekultur für die Architektur und Gemeinden bedeutet.

Kunstwochenende Wendungen, Samstag, 28.09.2019 und Sonntag, 29.09.2019, Chemnitz: Am Wochenende des 28. und 29. September laden die Akteure und Institutionen der Chemnitzer Kunstszene zum Kunstwochenende unter dem Thema "Wendungen" ein und machen auf das große Angebot der lokalen Kunstszene aufmerksam. Zu den Veranstaltungsorten zählen die hiesigen Museen, Galerien und Initiativen. Auch der Wirkbau reiht sich mit der Ausstellung "looking forward" und RAW meets Urban Art in die Veranstaltungsorte der Wendungen ein.

 
erschienen am 22.08.2019
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Wetter

Hier finden Sie lokale Prognosen und den 4-Tage-Trend für viele Orte des Erzgebirges sowie die Wetterrekorde der Region.

weiterlesen