Sonderausstellung "Der Duft der Kirschblüte" in Schloss Lichtenwalde wird bis 27. Februar verlängert

Besucher können in Fernost eintauchen

Auch wenn der Frühling noch weit entfernt ist - ein Hauch "Hanami" wird auch in den kommenden Monaten durch Schloss Lichtenwalde wehen. Die Sonderausstellung "Der Duft der Kirschblüte - Textile Kunst aus Japan" wird noch bis 27. Februar 2022 verlängert und lässt Besucher in Fernost eintauchen.

Verbunden mit der Bedeutung der Kirschblüte, als eines der wichtigsten Symbole der japanischen Kultur, zeigt die Sonderschau, wie die Kirschblüte als Motiv und Ornament Eingang in die textile Kunst und den Alltag gefunden hat.

Unter den ca. 50 Exponaten auf 170 Quadratmetern befinden sich Alltags- und Hochzeitskimonos für Frauen und Männer, die dazugehörigen Obi-Gürtel und traditionelles Schuhwerk. Aber auch Fächer aus Holz und Seide, Paravents oder kleine geschnitzte Figuren, sogenannte "Netsuke", werden ausgestellt. Eine Samurai-Rüstung aus der Edo-Zeit und Schwerter aus dem 19. Jahrhundert sind ebenfalls zu sehen.

In einem nachgestellten japanischen Zimmer können Besucher selbst traditionelle japanische Kimonos anlegen oder sich im Origami falten versuchen.

Öffnungszeiten:

 

  • Dienstag bis Sonntag: 10:00 bis 17:00 Uhr (an Feiertagen auch Montag geöffnet)

Eintritt:

Hinweis:

Die Öffnungszeiten der Ausstellung unterliegt den Bestimmungen der jeweils aktuellen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung.