Tibetische Knüpfkunst auf Schloß Voigtsberg zu sehen

Ausstellung "Drumze - Tibetische Teppiche" zeigt textile Kostbarkeiten vom Dach der Welt

Die durch das Himalaya Gebirge abgeschiedene und höchst gelegene Region der Erde, das tibetische Hochland - auch als das "Dach der Welt" bezeichnet - fasziniert mit einer einmaligen Kultur, mit bewegter Geschichte, kulturellen Schätzen und einer einzigartigen traditionellen Handwerkskunst.

Unter dem kulturell handwerklichen Aspekt hat sich in Tibet eine außergewöhnliche Teppichknüpfkunst erhalten. Die Sonderexposition "DRUMZE - TIBETISCHE TEPPICHE" in den Museen Schloß Voigtsberg, im Bereich des Teppichmuseums, öffnet hier nicht nur ein Fenster zur Geschichte des tibetischen Teppichs und seiner Entwicklung vom 16. Jahrhundert bis heute, sondern zeigt auch auf, wie eng die Geschichte der tibetischen Knüpfkunst mit der politischen Geschichte, aber auch ganz besonders mit sozial- und wirtschaftshistorischen Entwicklungen verwoben ist.

Diese bereiteten nicht zuletzt den Weg für den unscheinbaren aber globalen Siegeszug des tibetischen Knotens seit den 1960er Jahren. Die Ausstellung, die ab 17. Oktober 2021 bis Ende nächsten Jahres gastiert, stellt außergewöhnliche Teppiche tibetischer Herkunft vor. Dazu gehören der älteste bisher nachgewiesene klösterliche Thron- und Sitzteppichteppich aus Tibet, ein Wangden Teppich aus dem 16. Jahrhundert, Khamdrums als Vertreter der säkularen Teppiche für den Alltagsgebrauch, Kapshöpa Teppiche als Vertreter für den stilistischen Umbruch im 19. Jahrhundert und nicht zuletzt moderne Designerteppiche handgeknüpft mit dem tibetischen Knoten.

Obwohl der Fokus der Ausstellung auf tibetischen Teppichen liegt, wird begleitend mit ausgewählten landestypischen Objekten die Kultur und Religion Tibets vermittelt. Parallel und als Kontext zur historischen Darstellung tibetischer Teppiche steht die Erläuterung der Kultur- und Sozialgeschichte Tibets in enger Verknüpfung mit der tibetischen Religion sowie der politischen Besonderheit der Region.

Die Ausstellung betritt damit wissenschaftliches Neuland, in Zusammenarbeit mit Dr. Erhard, selbst ausgewiesener Tibetologe und Landeskenner von der Universität Leipzig, wurde ein umfassender Katalog erstellt.

Tipp: Mehr Informationen zur Ausstellung, den Öffnungszeiten und Begleitangeboten sind unter www.schloss-voigtsberg.de und unter der Rufnummer der Museen Schloß Voigtsberg, (03 74 21) 72 94 84, erhältlich.