Parken: August Horch Museum Zwickau widmet Thema eine Sonderschau

Ausstellung ist Auftakt für Jahr mit Vielzahl von Veranstaltungen

Obwohl man mit dem Auto im Grunde fast immer parkt, ist der Gedanke daran oft nebensächlich. Die neue Sonderausstellung unter der Überschrift "Parken" im August Horch Museum Zwickau möchte dies ändern. Sie wirft dabei einen historischen, einen technischen und einen kulturellen Blick auf das Thema Parken. Zu sehen ist die neue Schau bis zum 30. Oktober 2022, täglich von 9.30 bis 17 Uhr.

Zur Sonderausstellung

 

Früher oder später ist es auch mit dem schönsten Auto soweit: Die Fahrt geht zu Ende. Dann muss das Automobil geparkt werden. Denn Mobilität bedeutet zwangsläufig anzukommen, sein Ziel zu erreichen. Meist ist es doch inzwischen so: Hat man nach einer gefühlten Ewigkeit endlich einen Parkplatz gefunden, dann folgt der fahrtechnisch nicht unkomplizierte Einparkvorgang, die Quälerei mit Kleingeld, Tickets und Schranken sowie die ein oder andere unterhaltsame Konversation mit den örtlichen Kommunalbeauftragten zur Parkraumüberwachung. Hat man schließlich seine Besorgungen erledigt, sein abgestelltes Auto wieder gefunden - bzw. dort abgeholt, wo es die eben erwähnte nette Person der Parkraumüberwachung hat hinbringen lassen - dann freuen wir uns, endlich wieder unterwegs sein zu dürfen - um bald danach das Ganze wieder von vorn zu beginnen. Denn im Durchschnitt steht jedes Auto in 95% der Zeit. Das sind fast 23 Stunden am Tag! Und an über 100 Tagen im Jahr wird es überhaupt nicht bewegt. Es ist damit weniger ein Fahr-, als vielmehr ein Stehzeug, oder - wie es in der Behördensprache heißt - ein Bestandteil des ruhenden Verkehrs. Aber auch Parken mit Zweck kommt nicht zu kurz: Der Besucher der Sonderausstellung findet sich in einem Mini-Autokino wieder.

Folgende Fahrzeuge versinnbildlichen das Sonderausstellungs-Thema:

  • Hurtu Motorkutsche, 1896
  • Slaby Beringer, 1924
  • Trabant Universal, 1987
  • Trabant Limousine, 1986
  • Audi 90S, 1994
  • Audi Quattro, 1984
  • Peel P 50, 1962
  • Smart Crossblade, 2002
  • Auto Union 1000 Sp Roadster, 1964

Für ausreichend (kostenfreie) Parkplätze ist gegenüber des Museums-Haupteingangs übrigens wie immer gesorgt.

geplante Veranstaltungen des August Horch Museums Zwickau 2022

  • Am 15. Mai begehen wieder alle Museen weltweit den Internationalen Museumstag. Neben dem regulären Rundgang durch die einzigartige Ausstellung präsentiert an diesem Tag der RC-Club Zwickau sein abwechslungsreiches und faszinierendes Angebot an Modellfahrzeugen. Im Außenbereich des Restaurants werden auf einer festgelegten Strecke die Fahrzeuge mit Benzin-Verbrennungsmotoren präsentiert. Im Souterrain sind dann alle elektrobetriebenen Modellfahrzeuge zu erleben. Auch während des Rundgangs durch das Museum heißt es die Augen offen zu halten, da hier und da ein Fahrzeug auf dem Weg seine Runden dreht und bestaunt werden möchte. Selbst wer zu Hause noch alte Modellautos liegen hat, welche repariert werden müssten oder ihren Besitzer wechseln sollen, kann diese gern mit ins August Horch Museum bringen und auf unserem Mini-Flohmarkt präsentieren und vielleicht sogar ein neues "altes" Stück erwerben.
  • Der 20. Mai richtet sich in einer Fortsetzung des begehrten "Zwickauer Automobilkolloquiums" zum Thema "90 Jahre Auto Union" an fachlich Interessierte. Die Auto Union AG entstand 1932 aus der Fusion des Kleinwagen und Motorradproduzenten Zschopauer Motorradwerde J. S. Rasmussen (DKW) mit seiner Tochtergesellschaft Audiwerke AG Zwickau, der Horchwerke AG (ebenfalls Zwickau) und dem Automobilwerk Siegmar der WandererWerke in Schönau bei Chemnitz. Hochkarätige Fachvorträge bringen dieses interessante Thema dem Auditorium nahe.
  • Wer in Familie gern Brettspiele spielt, sollte den Weltspieletag am 28. Mai nicht ungenutzt verstreichen lassen. Erstmals kann man ihn zwischen 18 und 22 Uhr auch im August Horch Museum begehen. Mitten in der DDRAusstellung können DDR-Spieleklassiker und andere unterhaltsame Gesellschaftsspiele ausprobiert und durchgespielt werden. Snacks und Getränke runden ein außergewöhnliches Angebot ab. Also Kind, Kegel und die Großmutter einpacken und einen einzigartigen Familienabend erleben.
  • Nach corona- und straßenbaubedingten vier Jahren Pause wird es höchste Zeit das kleine Zwickauer Kultauto - den Trabant - zum Internationalen Trabantfahrer Treffen wieder zu feiern. Vom 17. bis 19. Juni findet deshalb das legendäre ITT auf dem Gelände des ehemaligen Sachsenring Werk II statt. Teilnehmer und Besucher können sich auf einen bunten Strauß an Unterhaltung freuen.
  • Das erste (Veranstaltungs)Halbjahr beschließt die nicht minder attraktive "Lange Nacht der Technik", eine Co-Produktion von Museum und Westsächsischer Hochschule. Am 24. Juni zwischen 18 und 1 Uhr wird nicht nur die Nacht zum Tag, sondern lockt das Museum auch mit einer LiveBühne und einer ganzen Reihe zusätzlicher technischer Angebote.

www.horch-museum.de