Suche

 

Ergebnisliste:

  • vorige Seite
  • 1
 
  • Familienurlaub
Sommerfrische bei einer Radtour durchs Erzgebirge Tourismusverband Erzgebirge e.V./René Gaens

Gipfeltreffen, Kulturgenuss, Familienzeit - das Erzgebirge startet wieder durch 

ine der sch√∂nsten deutschen Mittelgebirgslandschaften ist aus der Corona-Starre erwacht und h√§lt fantastische Freizeit- und Urlaubsangebote inmitten der Naturidylle bereit. Egal ob Tagesausflug, Kurztrip oder ein Urlaub voller Sommerfrische, hier hat der Alltag Pause. Ausgezeichnete Rad- und Wanderwege, historische Dampfeisenbahnen, mehr als 800 Jahre Bergbautradition, Kultursch√§tze und weltbekannte Handwerkskunst. Wer das Erzgebirge im S√ľden Sachsens erkundet, lernt eine zweite Heimat kennen - die Erlebnisheimat. weiterlesen

 
  • Wandern
Tourismusverband Erzgebirge e.V./ René Gaens

Kammwerg Erzgebirge-Vogtland bleibt Qualitätswanderweg 

Er gilt als einer der besten Weitwanderwege Deutschlands und ist ein Highlight der Erzgebirgischen Wanderwelt. Nun darf der Kammweg Erzgebirge-Vogtland auch f√ľr die kommenden 3 Jahre das begehrte Siegel als "Qualit√§tswanderweg" weitertragen. Dies best√§tigte der Deutsche Wanderverband im Rahmen der Auszeichnung auf der Urlaubsmesse CMT in Stuttgart. weiterlesen

 
  • Wandern
Ein bronzener Geselle erinnert an den Froschkönig. Frank Hommel

3. Etappe: Schlösser, die verzaubern, säumen den Weg von Sayda bis Seiffen 

Ein Kollege wanderte einmal 60 Kilometer an einem Tag. Von Kirchberg aus den Auersberg hinauf und wieder hinunter. Daran denke ich, als ich mir die von den Wegemachern vorgeschlagene dritte Etappe meiner so stolz begonnenen 290-Kilometer-Kammweg-Tour anschaue. 25 Kilometer zählte die erste Etappe, zwölf die zweite. Die dritte, vom Hotel Kreuztanne ... weiterlesen

 
  • Wandern
Durch jede Menge lichten Buchenwald l√§uft die vierte Etappe des Kammwegs Erzgebirge-Vogtland von Seiffen nach Olbernhau-Gr√ľnthal. Foto: Frank Hommel Frank Hommel

4. Etappe: Der Weg von Seiffen nach Olbernhau hat Potenzial 

Was sind Britscheln? Bevor ich Gerd Br√ľckner traf, wusste ich das nicht. Ja, selbst die Existenz des Begriffs Britscheln war mir bis dahin verborgen geblieben. Aber Fragen aufwerfen und sie dann beantworten, das kann Gerd Br√ľckner gut. Er war Lehrer von Beruf. Biologie. Weil ihm der Lehrplan die Freiheit lie√ü, Themen wie √Ėkologie vor Ort im Wald anzupacken, ... weiterlesen

  • vorige Seite
  • 1