Das Wetter in F√ľrstenwalde bei Geising heute und in den nächsten Tagen

Datum Dienstag
15.10.2019
Mittwoch
16.10.2019
Donnerstag
17.10.2019
Freitag
18.10.2019
Samstag
19.10.2019
Wetterlage  
heiter
 
stark bewölkt
 
stark bewölkt
 
stark bewölkt
 
wolkig
Temperaturen 9 bis 18° 8 bis 12° 7 bis 15° 8 bis 16° 8 bis 16°
Windrichtung
SO

W-S-W

S-S-W

S-S-W

SW
Windstärke Stärke 2 Stärke 4 Stärke 3 Stärke 3 Stärke 2
Niederschlags-
risiko
0 % 15 % 15 % 15 % 10 %
Niederschlags-
menge
0 mm 2 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Das Wetter in Sachsen am 15.10.2019

Großwetterlage

Der Einfluss hohen Luftdrucks bei uns l√§sst nach. Von S√ľdskandinavien bis zur Nordsee sowie zwischen den Niederlanden und dem S√ľdwestalpenraum gehen bei vielen Wolken teils ergiebige Regenf√§lle mit lokaler Unwettergefahr nieder. Diese erfassen auch das westliche Mitteleuropa. Am Mittelmeer gewittert es lokal.

Aussichten für die Region

Heute

Heute erw√§rmt sich die Luft tags√ľber auf 18 bis 24 Grad und k√ľhlt in der folgenden Nacht auf 13 bis 4 Grad ab. Dazu ziehen gebietsweise Wolken vor√ľber. Vielerorts ist es heiter oder wolkig, und der Wind weht schwach aus s√ľd√∂stlichen Richtungen.

Morgen

Morgen gehen gelegentlich Regenschauer nieder. Wolken √ľberwiegen. Dabei belaufen sich die Werte in der Fr√ľh auf 13 bis 5 Grad, im Tagesverlauf werden dann 8 bis 16 Grad erreicht. Der Wind weht frisch aus West.

Biowetter

Bei dieser Wetterlage treten leichte Beschwerden auf. Leistungs- und Konzentrationsverm√∂gen liegen etwas unter dem pers√∂nlichen Durchschnitt. Manche Menschen f√ľhlen sich unausgeschlafen und schlapp. Herz- und Kreislaufbeschwerden k√∂nnen vermehrt auftreten. Auf den Stra√üen besteht eine erh√∂hte Unfallgefahr.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon
Sublimation

Darunter versteht man den direkten √úbergang eines Stoffes aus dem festen in den gasf√∂rmigen Aggregatzustand ohne die fl√ľssige Zwischenstufe. Dies tritt beispielsweise beim Erw√§rmen von Trockeneis (gefrorenes Kohlenstoffdioxid) auf. Der umgekehrte Prozess ist die Resublimation, der f√ľr die Meteorologie von gr√∂√üerer Bedeutung ist. Dieser √úbergang ist verantwortlich f√ľr die Bildung von Reif, Raureif und Raufrost.