Das Wetter in Geising heute und in den nächsten Tagen

Datum Samstag
20.07.2019
Sonntag
21.07.2019
Montag
22.07.2019
Dienstag
23.07.2019
Mittwoch
24.07.2019
Wetterlage  
wolkig
 
wolkig
 
wolkig
 
sonnig
 
sonnig
Temperaturen 13 bis 28° 14 bis 23° 12 bis 25° 13 bis 27° 15 bis 28°
Windrichtung
SW

W-N-W

NW

N-N-O

O-S-O
Windstärke Stärke 3 Stärke 3 Stärke 2 Stärke 2 Stärke 2
Niederschlags-
risiko
10 % 10 % 10 % 0 % 0 %
Niederschlags-
menge
2 mm 2 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Das Wetter in Sachsen am 20.07.2019

Großwetterlage

Tief Theo √ľber den Britischen Inseln bestimmt das Wetter in Mitteleuropa. So wird sehr warme, aber auch feuchte Luft aus dem S√ľden ins zentrale Europa herangef√ľhrt. Neben sommerlicher W√§rme gibt es dadurch auch teils kr√§ftige Schauer und Gewitter mit der Gefahr von Unwettern. Auf der Iberischen Halbinsel herrscht weiterhin extreme Hochsommerhitze.

Aussichten für die Region

Heute

Heute erw√§rmt sich die Luft tags√ľber auf 24 bis 34 Grad und k√ľhlt in der folgenden Nacht auf 19 bis 14 Grad ab. Dazu stellt sich ein ausgewogenes Nebeneinander von Sonne und Wolken ein, und der Wind weht schwach, in B√∂en m√§√üig aus s√ľdwestlichen Richtungen.

Morgen

Morgen strahlt verbreitet die Sonne. √Ėrtlich gehen jedoch Regenschauer nieder. Die Tiefsttemperaturen belaufen sich auf 18 bis 12 Grad, die H√∂chstwerte auf 19 bis 30 Grad. Der Wind weht m√§√üig aus West.

Biowetter

Nach einem unruhigen und wenig erholsamen Schlaf gehen Wetterf√ľhlige mit geringem Elan durch den Alltag. Sie k√∂nnen sich nur schwer auf ihre Aufgaben konzentrieren. Kopfschmerzen, Migr√§neattacken und auch Schwindelgef√ľhle stellen sich oft ein.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon
Föhn

So nennt man einen warmen, trockenen und meistens b√∂igen Fallwind. Er ist hangabw√§rts gerichtet und tritt an der windabgewandten Seite von Gebirgen auf. Der Begriff F√∂hn wird vor allem f√ľr die Winde im Alpenraum verwendet. Ursache f√ľr seine Entstehung ist eine bestimmte Luftdruckverteilung: Hoher Luftdruck s√ľd√∂stlich der Alpen und tiefer Luftdruck √ľber Westeuropa. Es bildet sich dann bis in gro√üe H√∂hen eine s√ľdliche bis s√ľd√∂stliche Str√∂mung, die bei √úberquerung des Alpenkamms bis in die T√§ler vordringen kann. Diese Str√∂mung entsteht also durch Luftdruckunterschiede, wodurch Luft vom Gebiet mit hohem zum Gebiet mit tiefem Luftdruck str√∂mt, das sich immer auf der windabgewandten Seite befindet (Lee). Ein dazwischen liegendes Gebirge wie die Alpen zwingt dabei die Luft an der windzugewandten Seite (Luv) zum Aufsteigen. Die Luft k√ľhlt sich dabei in der trockenen Luft zu Beginn um ein Grad pro 100 Meter und sp√§ter in der feuchten Luft um etwa 0,6 Grad pro 100 Meter ab. Es setzt Kondensation und Wolkenbildung mit Niederschlag ein, was W√§rme freisetzt. Beim Hinunterfallen der Luft auf der Leeseite kommt es zu Wolkenaufl√∂sung und die Luft erw√§rmt sich mit ein Grad pro 100 Meter. Die Luft ist in den Talbereichen erheblich w√§rmer und trockener als zuvor und der Fallwind wird deshalb als F√∂hn bezeichnet. Weitere markante F√∂hnwinde: Chinook (Ostflanke der Rocky Mountains), Zonda (Ostabhang der s√ľdamerikanischen Anden, vor allem Argentiniens) und die Santa-Ana-Winde (S√ľdkalifornien).