Das Wetter in Glauchau heute und in den nächsten Tagen

Datum Montag
20.08.2018
Dienstag
21.08.2018
Mittwoch
22.08.2018
Donnerstag
23.08.2018
Freitag
24.08.2018
Wetterlage  
wolkig
 
wolkig
 
wolkig
 
wolkig
 
Regenschauer
Temperaturen 16 bis 26° 15 bis 24° 17 bis 28° 18 bis 28° 15 bis 23°
Windrichtung
W-N-W

N

S

W-S-W

W
Windstärke Stärke 2 Stärke 2 Stärke 1 Stärke 2 Stärke 3
Niederschlags-
risiko
10 % 10 % 10 % 10 % 40 %
Niederschlags-
menge
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm 5 mm

Das Wetter in Sachsen am 20.08.2018

Großwetterlage

Hoher Luftdruck reicht mit warmer Luft von den Azoren bis Russland und beh√§lt bei uns weitgehend die Oberhand. Regenwolken erstrecken sich von Nordwestrussland √ľber das Baltikum bis zum nordwestlichen Mitteleuropa. Westlich und n√∂rdlich davon macht sich k√ľhle Luft breit. Rund ums Mittelmeer ist es hochsommerlich hei√ü. √úber dem zentralen Mittelmeer gibt es Gewitterschauer.

Aussichten für die Region

Heute

Heute erw√§rmt sich die Luft tags√ľber auf 19 bis 28 Grad und k√ľhlt in der folgenden Nacht auf 17 bis 11 Grad ab. Dazu ist der Himmel teils heiter, teils bew√∂lkt, und der Wind weht schwach, in B√∂en m√§√üig aus westlichen Richtungen.

Morgen

Morgen wird die Sonne nur gelegentlich von Wolken verdeckt, die auch lokale Schauer bringen. Dabei k√ľhlt es sich in der Fr√ľh bis auf 17 bis 11 Grad ab, w√§hrend des Tages werden dann 17 bis 27 Grad erreicht. Der Wind weht nur schwach aus Nord.

Biowetter

Die derzeitige Wetterlage l√§sst Menschen mit Kopfweh- und Migr√§neanf√§lligkeiten leiden. Sie m√ľssen mit vermehrten Schmerzattacken rechnen. Auf den Kreislauf wirkt sich die Witterung mittags und nachmittags leicht belastend aus. Sonst f√ľhlen sich viele Menschen nach einem erholsamen Schlaf munter und ausgeruht.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon
Polarlicht

Diese Lichterscheinung wird haupts√§chlich in polaren Regionen, gelegentlich aber auch in Mitteleuropa beobachtet. Die Formen sind mannigfaltig: M√∂glich sind B√§nder, B√∂gen, Strahlen, Kronen und Draperien. Sie treten in 70 bis 1000 Kilometern H√∂he auf und entstehen durch das Zusammenwirken der solaren Teilchenstrahlung mit dem Magnetfeld der Erde. Besonders h√§ufig erscheinen Polarlichter bei starker Sonnenaktivit√§t. Durch Ionisation der Luftbestandteile beginnen die Molek√ľle und Atome in der Atmosph√§re dann zu leuchten.