Das Wetter in Hohenstein-Ernstthal heute und in den nächsten Tagen

Datum Samstag
23.06.2018
Sonntag
24.06.2018
Montag
25.06.2018
Dienstag
26.06.2018
Mittwoch
27.06.2018
Wetterlage  
stark bewölkt
 
stark bewölkt
 
bedeckt
 
stark bewölkt
 
Regenschauer
Temperaturen 9 bis 13° 10 bis 16° 12 bis 15° 12 bis 20° 13 bis 24°
Windrichtung
W-N-W

NW

NW

N

O-N-O
Windstärke Stärke 4 Stärke 3 Stärke 2 Stärke 1 Stärke 1
Niederschlags-
risiko
15 % 15 % 20 % 15 % 40 %
Niederschlags-
menge
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm 1 mm

Das Wetter in Sachsen am 23.06.2018

Großwetterlage

Zwischen Hoch Daryl bei Irland und tiefem Luftdruck √ľber Nordskandinavien weht mit stark b√∂igem Wind Polarluft zu uns. Dies ist √ľber dem n√∂rdlichen und √∂stlichen Zentraleuropa mit vielen Schauerwolken verbunden. Ein Band mit teils kr√§ftigen Regeng√ľssen zwischen Nordwestrussland und dem Schwarzen Meer markiert den √úbergangsbereich zu warmer Luft weiter s√ľd√∂stlich.

Aussichten für die Region

Heute

Heute erw√§rmt sich die Luft tags√ľber auf 7 bis 15 Grad und k√ľhlt in der folgenden Nacht auf 11 bis 3 Grad ab. Dazu ist es stark bew√∂lkt bis bedeckt, gebietsweise regnet es, und der Wind weht m√§√üig aus westlichen Richtungen.

Morgen

Morgen herrscht bei gr√∂√ütenteils stark bew√∂lktem Himmel Regenwetter. Dabei k√ľhlt es sich morgens auf 11 bis 4 Grad ab, im Tagesverlauf werden dann 10 bis 19 Grad erreicht. Der Wind weht schwach, in B√∂en m√§√üig aus West.

Biowetter

Die derzeitige Witterung verursacht vermehrt Kopfweh und Migr√§neattacken. Stoffwechsel und Durchblutung sind beschleunigt. Menschen, die unter Bluthochdruck leiden, sollten sich heute etwas zur√ľckhalten. Der Tiefschlaf ist nicht immer erholsam. Das kann mitunter zu schlechter Laune f√ľhren.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon
Warmfront

So nennt man die schwach geneigte Grenzfl√§che an der Vorderseite eines Tiefs. Dabei gleitet leichte Warmluft auf die sich zur√ľckziehende, schwere Kaltluft auf. Daher bildet sich vor der Warmfront ein mehrere hundert Kilometer breiter Wolkenschirm. Die zun√§chst d√ľnnen Schleierwolken werden immer dichter und schlie√ülich fallen aus den Schichtwolken lang anhaltende Niederschl√§ge (Regen, Schnee). Bei uns ist dieser Regen auch als Landregen bekannt.