Das Wetter in Annaberg-Buchholz heute und in den nächsten Tagen

Datum Mittwoch
15.08.2018
Donnerstag
16.08.2018
Freitag
17.08.2018
Samstag
18.08.2018
Sonntag
19.08.2018
Wetterlage  
wolkig
 
wolkig
 
Gewitter
 
wolkig
 
wolkig
Temperaturen 12 bis 23° 13 bis 25° 15 bis 27° 14 bis 24° 13 bis 25°
Windrichtung
W-N-W

S-S-O

SW

NW

NW
Windstärke Stärke 2 Stärke 2 Stärke 2 Stärke 2 Stärke 1
Niederschlags-
risiko
10 % 10 % 50 % 10 % 10 %
Niederschlags-
menge
0 mm 0 mm 16 mm 1 mm 0 mm

Das Wetter in Sachsen am 15.08.2018

Großwetterlage

Das Azorenhoch weitet sich bis nach Frankreich aus. Auch Mitteleuropa gelangt allm√§hlich unter Hochdruckeinfluss. Dabei gewinnt die Sonne immer h√§ufiger die Oberhand. Rund um die Adria sorgt ein Tief derweil f√ľr gewittrige Schauer. √úber dem Baltikum und Westrussland ist es im Bereich von Tief Pamela ebenfalls ungem√ľtlich mit zahlreichen Regeng√ľssen und Gewittern.

Aussichten für die Region

Heute

Heute versteckt sich die Sonne gelegentlich hinter Wolken. Dabei werden im Tagesverlauf 16 bis 25 Grad erreicht, nachts k√ľhlt es dann auf 16 bis 10 Grad ab. Der Wind weht schwach, in B√∂en m√§√üig aus West.

Morgen

Morgen scheint bei teilweise wolkigem Himmel immer wieder die Sonne. Die Tiefstwerte betragen zumeist 16 bis 10 Grad, die H√∂chsttemperaturen 18 bis 31 Grad. Der Wind weht nur schwach aus S√ľd.

Biowetter

Der Kreislauf wird zahlreichen Belastungen ausgesetzt. Kopfschmerzen, Migr√§neattacken, Schwindelgef√ľhle und niedriger Blutdruck machen zu schaffen. Der Stoffwechsel l√§uft verlangsamt ab. Zudem wird der K√∂rper nicht so gut mit Sauerstoff versorgt. Daher machen sich M√ľdigkeitserscheinungen im Alltag breit. Auf den Stra√üen besteht eine erh√∂hte Unfallgefahr.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon
Langjährige Messreihen

Wetterbeobachtungen haben eine lange Tradition. Seit jeher besch√§ftigen sich die Menschen mit dem Wetter und seinen Aufzeichnungsm√∂glichkeiten. Bereits im 17. Jahrhundert wurden vor allem in Kl√∂stern l√§ngere Messreihen bestimmter Wetterparameter angefertigt. 1780 legte die Pf√§lzische Meteorologische Gesellschaft erstmalig mit den Mannheimer Stunden einen verbindlichen Messrahmen fest. Der Grundstein f√ľr erste Messreihen war gelegt, deren Ergebnisse damit vergleichbarer wurden. Zudem konnte man nun Analogien finden und R√ľckschl√ľsse auf bestimmte Wettereignisse ziehen. Mit dem Ausbau der Beobachtungsstationen wurde das Messnetz immer weiter verfeinert, die Beobachtungsreihen l√§nger. Aufgrund von neuen Messstandards, aber auch r√§umlichen Ver√§nderungen wurden etliche Messreihen jedoch auch unterbrochen oder beendet. Um Aussagen √ľber Klimaver√§nderungen zu treffen, ist es allerdings wichtig, dass m√∂glichst viele Beobachtungs- und Messstationen unver√§ndert bleiben. Nur dann kann man langfristig von den Ergebnissen profitieren.