Das Wetter in Limbach-Oberfrohna heute und in den nächsten Tagen

Datum Montag
27.01.2020
Dienstag
28.01.2020
Mittwoch
29.01.2020
Donnerstag
30.01.2020
Freitag
31.01.2020
Wetterlage  
stark bewölkt
 
Schneeregen
 
Schneefall
 
stark bewölkt
 
bedeckt
Temperaturen 1 bis 6° 0 bis 5° -1 bis 2° -1 bis 3° 1 bis 8°
Windrichtung
S-S-W

W-S-W

W

SW

W-S-W
Windstärke Stärke 3 Stärke 5 Stärke 5 Stärke 4 Stärke 4
Niederschlags-
risiko
15 % 80 % 80 % 15 % 20 %
Niederschlags-
menge
0 mm 8 mm 3 mm 0 mm 0 mm

Das Wetter in Sachsen am 27.01.2020

Großwetterlage

Ein ausgedehntes Tief liegt √ľber Nordwesteuropa und sorgt dort f√ľr unbest√§ndiges, st√ľrmisches Wetter mit Regen-, Schneeregen-, Schneeschauern und Graupelgewittern. Auch zwischen den Britischen Inseln, Mitteleuropa und S√ľdfinnland f√§llt zeitweise Regen. Rund um Griechenland besteht lokal Unwettergefahr.

Aussichten für die Region

Heute

Heute gibt es bei stark bew√∂lktem Himmel nur wenig Sonnenschein, und die Temperaturen steigen am Tage auf -1 bis 9 Grad. Nachts sinken die Werte dann auf 6 bis -2 Grad. Der Wind weht m√§√üig aus s√ľdwestlichen Richtungen.

Morgen

Morgen fällt aus einer kompakten Wolkendecke vielfach Regen oder Schneeregen. Die niedrigsten Tageswerte sind bei 3 bis -5 Grad anzutreffen. Ihre Höchstwerte erreichen die Temperaturen mit -1 bis 8 Grad. Der Wind weht in Böen stark aus West.

Biowetter

Das Erk√§ltungsrisiko ist erh√∂ht. Husten, Schnupfen und Halsschmerzen sorgen f√ľr Unwohlsein. Mit ausreichend Schlaf und einer vitaminreichen Ern√§hrung st√§rkt man die Abwehrkr√§fte. Rheumatiker klagen oft √ľber Gelenk-, Glieder- und Muskelschmerzen. Verspannungen k√∂nnen ebenfalls belasten. Asthmatische Erkrankungen treten geh√§uft auf. Mit einem hohen Blutdruck gehen vielfach Kopfschmerzen einher.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon
Phänologie

Das ist die Wissenschaft, die sich mit den saisonal bedingten Entwicklungsphasen von Kultur- und Wildgew√§chsen befasst und mit dem Wetter in Zusammenhang bringt. Dazu werden Pflanzzeiten, Bl√ľtebeginn, Fruchtreife und Ernte herangezogen. In der Ph√§nologie sind markante Daten wie Vorfr√ľhling, Fr√ľhsommer, Hochsommer, Fr√ľhherbst, Vollherbst und Sp√§therbst definiert. So beginnt der Winter mit dem Ende der Feldarbeiten und endet mit dem Beginn der Bl√ľte der Schneegl√∂ckchen. Je nach Lage und Jahr k√∂nnen die ph√§nologischen Jahreszeiten in Deutschland stark variieren.