Das Wetter in Freiberg (Sachsen) heute und in den nächsten Tagen

Datum Samstag
29.02.2020
Sonntag
01.03.2020
Montag
02.03.2020
Dienstag
03.03.2020
Mittwoch
04.03.2020
Wetterlage  
Regen
 
bedeckt
 
heiter
 
bedeckt
 
Schneeregen
Temperaturen 0 bis 8° 3 bis 7° 3 bis 8° 1 bis 5° 0 bis 5°
Windrichtung
S-S-W

W-S-W

S-S-W

W-N-W

W-N-W
Windstärke Stärke 6 Stärke 6 Stärke 5 Stärke 4 Stärke 4
Niederschlags-
risiko
80 % 20 % 0 % 20 % 80 %
Niederschlags-
menge
8 mm 1 mm 0 mm 2 mm 1 mm

Das Wetter in Sachsen am 29.02.2020

Großwetterlage

Das kr√§ftige Tief Charlotte √ľber den Britischen Inseln sorgt f√ľr viel Regen, Sturm und milde Luft in West- und Mitteleuropa. Diesem steht ein Hoch √ľber der Adria gegen√ľber, das f√ľr sonniges Wetter im Mittelmeerraum sorgt. Auf der Iberischen Halbinsel und in Frankreich ist es wechselhaft mit Schauern.

Aussichten für die Region

Heute

Heute rei√üt die Wolkendecke nur selten auf, und gelegentlich regnet es. Dabei werden im Tagesverlauf 3 bis 13 Grad erreicht, nachts k√ľhlt es dann auf 5 bis -3 Grad ab. Der Wind weht m√§√üig, in B√∂en frisch aus S√ľd.

Morgen

Morgen kann sich die Sonne kaum gegen dichte Wolken mit zeitweiligem Regen oder Schnee durchsetzen. Die Temperaturen fallen auf Tiefstwerte von 5 bis -3 Grad. Sie erreichen während des Tages maximal 1 bis 10 Grad. Der Wind weht frisch aus West.

Biowetter

Mit der aktuellen Witterung stehen Blutdruckst√∂rungen, Kopfschmerzen und Migr√§neattacken in Zusammenhang. Dies f√ľhrt zu Unwohlsein. Schlafst√∂rungen machen zu schaffen. Im Arbeitsalltag ist man oftmals abgespannt, m√ľde und elanlos. Aufgaben fallen somit schwerer als sonst. Wetterf√ľhlige klagen bisweilen √ľber rheumatische Gelenk- und Gliederschmerzen sowie Muskelverspannungen.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon
Sonnenaktivität

Damit bezeichnet man die zeitlichen und √∂rtlichen Schwankungen der Aktivit√§ten auf der Sonnenoberfl√§che. Zu ihnen geh√∂ren Flecken, Protuberanzen und Eruptionen. Diese Erscheinungen h√§ngen voneinander ab und f√ľhren zum so genannten Sonnenwind. Die intensivste Form tritt bei den kurzzeitigen Sonneneruptionen (zehn bis 45 Minuten) auf. Kennzeichnend sind Helligkeitsanstieg im Gebiet von Sonnenfackeln (l√§nger anhaltende hellere Stellen) und Sonnenflecken, Steigerung von deren √∂rtlichen Magnetfeldern, Eruption von Protuberanzen (hellrot leuchtende Gasmassen) sowie Verst√§rkung der Ultraviolett-, R√∂ntgen-, Radio und Korpuskularstrahlung.