Das Wetter in Stenn heute und in den nächsten Tagen

Datum Montag
14.10.2019
Dienstag
15.10.2019
Mittwoch
16.10.2019
Donnerstag
17.10.2019
 
 
Wetterlage  
sonnig
 
wolkig
 
stark bewölkt
 
bedeckt
 
keine Daten
Temperaturen 13 bis 23° 10 bis 21° 9 bis 14° 9 bis 16°   bis  °
Windrichtung
O-S-O

S-S-W

W-S-W

S-S-W

 
Windstärke Stärke 2 Stärke 2 Stärke 3 Stärke 3 Stärke  
Niederschlags-
risiko
0 % 10 % 15 % 20 %   %
Niederschlags-
menge
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm   mm

Das Wetter in Sachsen am 14.10.2019

Großwetterlage

Hoch Lisbeth liegt mit seinem Zentrum √ľber S√ľdosteuropa, doch sein Einfluss reicht bis in die Mitte und den S√ľdwesten des Kontinents. Viel Sonnenschein und meist harmlose Wolkenfelder teilen sich in diesen Regionen in sommerlich warmer Luft den Himmel. Vom Atlantik bis Skandinavien bleibt es wechselhaft.

Aussichten für die Region

Heute

Morgen

Biowetter

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon
Passat

Darunter versteht man best√§ndige Winde, die auf beiden Erdhalbkugeln das ganze Jahr hindurch von den subtropischen Hochdruckg√ľrteln zur √§quatorialen Tiefdruckrinne gerichtet sind. Durch die Erdrotation (Corioliskraft) und Bodenreibung wird der Wind jedoch abgelenkt und tritt somit auf der Nordhalbkugel als Nordostpassat, auf der S√ľdhalbkugel als S√ľdostpassat auf. Der Wind reicht bis in etwa 2 Kilometer H√∂he, dar√ľber liegt die Passat-Inversion, unterhalb der sich flache Kumulus-Wolken bilden. Der Passat ist ein Teil des globalen Zirkulationssystems, das √ľber dem Meer besonders deutlich ausgepr√§gt ist. Im Bereich der ITC (Innertropische Konvergenzzone) treffen die beiden Passate aufeinander. Die Luft steigt auf, und es kommt zu Wolkenbildung mit schauerartigen Niederschl√§gen. In der H√∂he str√∂mt die Luft in Richtung Norden und S√ľden vom √Ąquator weg und sinkt dann wieder im Bereich der subtropischen Hochdruckg√ľrtel ab, um in Richtung √Ąquator zur√ľck zu str√∂men und einen Kreislauf zu bilden. Weiter entfernt vom √Ąquator sind die Passate sehr trocken. Auf ihrem langen Weg √ľber die subtropischen Meere k√∂nnen sie aber Feuchtigkeit aufnehmen. Aufgrund der Passatinversion kommt es jedoch nicht zu Niederschl√§gen. Es bilden sich nur so genannte Passatkumuli aus. In Richtung √Ąquator steigt die Passatinversion kontinuierlich an und ist im Bereich der ITC durchbrochen. Es kommt zu hochreichender Konvektion mit Gewitterbildung und Niederschl√§gen.