Das Wetter in Stabhammer heute und in den nächsten Tagen

Datum Donnerstag
23.05.2019
Freitag
24.05.2019
Samstag
25.05.2019
Sonntag
26.05.2019
Montag
27.05.2019
Wetterlage  
wolkig
 
Regenschauer
 
stark bewölkt
 
bedeckt
 
Regenschauer
Temperaturen 3 bis 10° 4 bis 13° 6 bis 11° 3 bis 10° 6 bis 15°
Windrichtung
NW

N

W-N-W

W-N-W

SW
Windstärke Stärke 4 Stärke 1 Stärke 3 Stärke 5 Stärke 4
Niederschlags-
risiko
10 % 40 % 15 % 20 % 40 %
Niederschlags-
menge
0 mm 1 mm 2 mm 0 mm 7 mm

Das Wetter in Sachsen am 23.05.2019

Großwetterlage

Hoch Ophelia wandert √ľber uns hinweg und sorgt f√ľr Wetterbesserung. Gleichzeitig r√ľckt von S√ľdwesten ein Schwung w√§rmerer Luft nach, die sich im Westen und S√ľdwesten Zentraleuropas bereits mit steigenden Temperaturen bemerkbar macht. Ein Regenband reicht von Skandinavien √ľber das Baltikum nach Russland und trennt k√ľhle Luft im Norden von warmer Luft im S√ľden.

Aussichten für die Region

Heute

Heute scheint abgesehen von einigen Wolken immer wieder die Sonne. Die Höchstwerte belaufen sich zumeist auf 10 bis 20 Grad, die Tiefsttemperaturen auf 10 bis 4 Grad. Der Wind weht schwach, in Böen mäßig aus Nordwest.

Morgen

Morgen k√ľhlt sich die Luft in den Fr√ľhstunden auf 10 bis 4 Grad ab und erw√§rmt sich tags√ľber auf 13 bis 23 Grad. Dazu kommt vielerorts die Sonne heraus, doch √∂rtlich treten Schauer auf, und der Wind weht nur schwach aus nordwestlichen Richtungen.

Biowetter

Die derzeitige Wetterlage ist mit einer Zunahme von Kopfweh- und Migr√§neattacken verbunden. Rheumatiker und Asthmatiker m√ľssen mit vermehrten Beeintr√§chtigungen ihres Wohlbefindens rechnen. Leistung und Konzentration befinden sich im pers√∂nlichen Normbereich.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon
Bergeron-Findeisen-Effekt

Die Bergeron-Findeisen-Theorie beschreibt die Entstehung von gr√∂√üeren Tropfen in Wolken, wo fl√ľssiges Wasser und Eis koexistieren. √úber Eis herrscht ein geringerer S√§ttigungsdampfdruck als √ľber fl√ľssigem Wasser bei der gleichen Temperatur. Die Luft ist also dort schon fr√ľher ges√§ttigt und beginnt zu kondensieren. Gleichzeitig kann √ľber Wassertropfen noch Wasser verdunsten. Die entstandenen Wasserdampftr√∂pfchen kondensieren am Eis, damit wachsen die Eiskristalle schneller an und beginnen ab einer bestimmten Gr√∂√üe zu fallen. In unteren w√§rmeren Schichten schmelzen die Eiskristalle und werden zu Tropfen.