Das Wetter in Crottendorf (Erzgebirge) heute und in den nächsten Tagen

Datum Sonntag
27.09.2020
Montag
28.09.2020
Dienstag
29.09.2020
Mittwoch
30.09.2020
Donnerstag
01.10.2020
Wetterlage  
stark bewölkt
 
bedeckt
 
wolkig
 
Regenschauer
 
heiter
Temperaturen 3 bis 12° 4 bis 11° 6 bis 16° 7 bis 16° 8 bis 18°
Windrichtung
W

O-S-O

W-N-W

W-N-W

S-S-O
Windstärke Stärke 2 Stärke 2 Stärke 2 Stärke 1 Stärke 2
Niederschlags-
risiko
15 % 20 % 10 % 40 % 0 %
Niederschlags-
menge
0 mm 2 mm 0 mm 1 mm 0 mm

Das Wetter in Sachsen am 27.09.2020

Großwetterlage

Der Kreisverkehr um Mitteleuropa setzt sich fort. Ein Tief √ľber Polen wandert westw√§rts und lenkt an seiner Nordflanke einen Schwung w√§rmere Luft nach S√ľdskandinavien und in die K√ľstenregion Zentraleuropas. Dagegen macht sich √ľber dessen s√ľdlichen Regionen steigender Luftdruck mit Sonnenschein bemerkbar.

Aussichten für die Region

Heute

Heute ist der Himmel l√§ngere Zeit durch viele Wolken getr√ľbt, und die Temperaturen steigen am Tage auf 11 bis 14 Grad. Nachts gehen die Werte dann auf 9 bis 2 Grad zur√ľck. Der Wind weht schwach bis m√§√üig aus s√ľdwestlichen Richtungen.

Morgen

Morgen k√ľhlt sich die Luft in den Fr√ľhstunden auf 8 bis 2 Grad ab und erw√§rmt sich tags√ľber auf 10 bis 18 Grad. Dazu zeigt sich der Himmel stark bew√∂lkt bis bedeckt. Nur gebietsweise ist es freundlich, und der Wind weht schwach aus s√ľd√∂stlichen Richtungen.

Biowetter

Das Wohlbefinden l√§sst zu w√ľnschen √ľbrig. Nach einem wenig erholsamen Schlaf sind Wetterf√ľhlige ersch√∂pft und elanlos. Im Arbeitsalltag fallen ihnen Aufgaben schwerer als gew√∂hnlich. Das Reaktionsverm√∂gen geht ebenfalls zur√ľck. Kopfschmerzen, Migr√§ne und Blutdruckschwankungen stehen mit der Wetterlage h√§ufig in Zusammenhang.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon
Schirokko

Auf der Vorderseite von Tiefdruckgebieten √ľber Nordafrika entsteht ein trockener, hei√üer und staubreicher Wind. Er weht von den W√ľsten Afrikas nordw√§rts in Richtung Mittelmeer und wird als Schirokko bezeichnet. Besonders im Herbst und Fr√ľhjahr treten diese Winde auf. Wehen sie √ľber Gebirge, werden sie oftmals zus√§tzlich f√∂hnig erw√§rmt. Sobald der Schirokko √ľber das Meer weht, nimmt er so viel Feuchte auf, dass es in den Mittelmeerl√§ndern zu kr√§ftigen Regenf√§llen kommt. Ausl√§ufer des Schirokkos erreichen auch Mitteleuropa.