Das Wetter in Gehringswalde heute und in den nächsten Tagen

Datum Samstag
23.03.2019
Sonntag
24.03.2019
Montag
25.03.2019
Dienstag
26.03.2019
Mittwoch
27.03.2019
Wetterlage  
heiter
 
Regen
 
Schneefall
 
stark bewölkt
 
Schneeregen
Temperaturen 4 bis 17° 4 bis 9° -1 bis 6° 0 bis 8° 0 bis 6°
Windrichtung
W-N-W

NO

NW

W-N-W

W-N-W
Windstärke Stärke 2 Stärke 2 Stärke 4 Stärke 4 Stärke 3
Niederschlags-
risiko
0 % 80 % 80 % 15 % 80 %
Niederschlags-
menge
0 mm 2 mm 3 mm 1 mm 7 mm

Das Wetter in Sachsen am 23.03.2019

Großwetterlage

Zwischen dem Atlantik und S√ľdosteuropa herrscht weiterhin hoher Luftdruck. Allerdings l√∂st sich eine Kaltfront von Tief Karsten bei Norwegen ab und reicht vom Baltikum √ľber die Tiefebene bis nach England. Sie bringt kaum Regen, aber gebietsweise dichte Wolken. Skandinavien wird derweil von kalter Luft und winterlichem Wetter mit kr√§ftigen Schneef√§llen dominiert.

Aussichten für die Region

Heute

Heute erw√§rmt sich die Luft tags√ľber auf 10 bis 19 Grad und k√ľhlt in der folgenden Nacht auf 6 bis 1 Grad ab. Dazu ist es bei gering bew√∂lktem Himmel h√§ufig sonnenreich, und der Wind weht schwach aus westlichen Richtungen.

Morgen

Morgen fällt teilweise Regen aus dichten Wolken. Die Tiefstwerte betragen zumeist 6 bis -1 Grad, die Höchsttemperaturen 4 bis 12 Grad. Der Wind weht schwach aus Nordost.

Biowetter

Das Wohlbefinden wird durch Kopfweh- und Migräneattacken beeinträchtigt. Auch ein hoher Blutdruck macht zu schaffen. Die Schlafqualität ist nicht besonders gut. Das wirkt sich negativ auf die Leistungsfähigkeit aus. Arbeiten fallen schwerer als sonst. Rheumatische Gelenk- und Gliederschmerzen plagen. Muskelverspannungen stehen ebenfalls mit der Witterung in Zusammenhang.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon
Elbehochwasser

Im Jahr 2002 hatte eine Vb-Wetterlage mit Tief Ilse starke Regenf√§lle in den Alpen sowie im Erz- und Riesengebirge zur Folge. Dabei kam es zu verheerenden √úberschwemmungen mit Schlammlawinen in Ost- und S√ľdostdeutschland, Polen, Tschechien, √Ėsterreich und Italien. Vom 12. auf den 13. August 2002 fielen im Erzgebirge bis 312 Millimeter Niederschlag in 24 Stunden. Das war der h√∂chste jemals gemessene Niederschlag seit Beginn der Wetteraufzeichnung in Deutschland. Die enormen Wassermassen rissen H√§user, Br√ľcken, Autos und Stra√üen weg. 27 Menschen kamen dabei ums Leben.