Das Wetter in Grumbach (Erzgebirge) heute und in den nächsten Tagen

Datum Mittwoch
17.07.2019
Donnerstag
18.07.2019
Freitag
19.07.2019
Samstag
20.07.2019
Sonntag
21.07.2019
Wetterlage  
Regenschauer
 
Regenschauer
 
Gewitter
 
Gewitter
 
Regenschauer
Temperaturen 11 bis 21° 11 bis 24° 14 bis 22° 14 bis 27° 15 bis 25°
Windrichtung
N-N-W

N-N-O

W

S-S-W

W-N-W
Windstärke Stärke 1 Stärke 1 Stärke 2 Stärke 2 Stärke 3
Niederschlags-
risiko
40 % 40 % 50 % 50 % 40 %
Niederschlags-
menge
1 mm 5 mm 8 mm 7 mm 2 mm

Das Wetter in Sachsen am 17.07.2019

Großwetterlage

Zwischen einem ausgedehnten Hoch √ľber den Azoren und Tiefdruckgebieten √ľber Island und Osteuropa liegt eine sehr windschwache Wettersituation in Mitteleuropa vor. Dabei bestimmt m√§√üig warme Luft die Temperaturen. Das l√∂st vor allem √ľber den Alpen und dem Osteuropa einzelne Schauer aus. Lokal kann es auch gewittern.

Aussichten für die Region

Heute

Heute erw√§rmt sich die Luft tags√ľber auf 15 bis 24 Grad und k√ľhlt in der folgenden Nacht auf 13 bis 8 Grad ab. Dazu kommt √∂rtlich die Sonne heraus. Gebietsweise treten Schauer auf, und der Wind weht schwach aus nordwestlichen Richtungen.

Morgen

Morgen gibt es viel Sonne, stellenweise jedoch Quellwolken und kurze Regenschauer, und die Temperaturen liegen am Morgen bei 13 bis 9 Grad. Am Tage bewegen sich die Werte dann um 18 bis 29 Grad. Der Wind weht nur leicht aus westlichen Richtungen.

Biowetter

Die aktuelle Wetterlage verursacht vor allem mittags und nachmittags leichte Herz- und Kreislaufbeschwerden. Deshalb sollten sich betroffene Menschen nicht anstrengen und Aufregungen vermeiden. Das Kopfweh- und Migränerisiko ist leicht erhöht. Doch sonst hat die Witterung kaum negativen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Erholsamer Tiefschlaf, Konzentrationsvermögen und Arbeitsleistung werden positiv beeinflusst. Deshalb sollte man die Sonne genießen und dabei die Seele baumeln lassen.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon
Ablauf eines Tiefdruckgebietes

Schon lange bevor das Tiefdruckgebiet ankommt, ist das Ann√§hern einer Zyklone zu erkennen. Das langsame Aufgleiten der w√§rmeren Luft auf vorausgehende kalte und damit schwere Luft ist mit Advektionsbew√∂lkung verbunden. Die ersten Anzeichen einer Warmfront sind aufgebogene Schleierwolken, so genannte Zirren. Sie verdichten sich mit der Zeit zu hohen, sp√§ter m√§chtigen und tieferen Schichtwolken, die als Stratus bezeichnet werden. Aus ihnen f√§llt teils l√§nger andauernder Regen oder Nieselregen, so genannter Landregen. Nach dem Durchzug der Warmfront kommt es zum Aussetzen der Kondensation. Warmluft aus s√ľdlicher Richtung str√∂mt nun ein und die Temperaturen steigen. Es kann zu Wolkenbildung kommen und zu √∂rtlichen schauerartigen Niederschl√§gen. Die darauf folgende Kaltfront ist durch einen starken Temperaturr√ľckgang zu sp√ľren. Die noch vorherrschende Warmluft wird durch die Kaltluft nach oben verdr√§ngt. Hochreichende Konvektionswolken bilden sich, die als Kumulus bezeichnet werden. Es kann zu Gewittern mit starken schauerartigen Niederschl√§gen kommen, die mit Hagel vermischt sein k√∂nnen. Meistens h√∂ren die Niederschl√§ge nach dem Durchzug der Kaltfront auf.