Das Wetter in Lichtenstein/Sa. heute und in den nächsten Tagen

Datum Dienstag
12.11.2019
Mittwoch
13.11.2019
Donnerstag
14.11.2019
Freitag
15.11.2019
Samstag
16.11.2019
Wetterlage  
bedeckt
 
bedeckt
 
wolkig
 
stark bewölkt
 
bedeckt
Temperaturen 1 bis 5° -1 bis 4° -1 bis 6° 2 bis 9° 2 bis 5°
Windrichtung
S-S-W

W-S-W

O

S-S-W

S-S-W
Windstärke Stärke 3 Stärke 2 Stärke 2 Stärke 2 Stärke 2
Niederschlags-
risiko
20 % 20 % 10 % 15 % 20 %
Niederschlags-
menge
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm 3 mm

Das Wetter in Sachsen am 12.11.2019

Großwetterlage

Ein Tief √ľber der Nordsee lenkt feuchte und wolkenreiche Luft von den Britischen Inseln nach Mitteleuropa. Nur in Richtung Oder und Donau gibt es noch ein paar gr√∂√üere Wolkenl√ľcken. Zwischen dem Nordbalkan, Italien und Tunesien sorgen Starkregenf√§lle f√ľr Unwetter. In Skandinavien macht sich der Winter breit.

Aussichten für die Region

Heute

Heute erw√§rmt sich die Luft tags√ľber auf 0 bis 8 Grad und k√ľhlt in der folgenden Nacht auf 3 bis -3 Grad ab. Dazu bestimmen graue Wolken das Wetter, und der Wind weht m√§√üig aus s√ľdlichen Richtungen.

Morgen

Morgen kommt die Sonne nur gelegentlich durch. Der Himmel ist stark bew√∂lkt oder bedeckt. Dabei betragen die Werte in der Fr√ľh 3 bis -4 Grad, w√§hrend des Tages werden dann 0 bis 7 Grad erzielt. Der Wind weht schwach, in B√∂en m√§√üig aus West.

Biowetter

K√∂rper und Kreislauf werden angeregt. Konzentrations- und Leistungsf√§higkeit sind hoch. Allerdings besteht eine erh√∂hte Wahrscheinlichkeit f√ľr Erk√§ltungskrankheiten. Deshalb sollte man vitaminreiche Nahrung zu sich nehmen und sich der Witterung entsprechend kleiden. Nur vereinzelt bereiten rheumatische Beschwerden Probleme.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon
Metonischer Zyklus

Das ist ein 19-j√§hriger Zyklus, nach dessen Ablauf die Mondphasen wieder auf den gleichen Tag fallen (Ausnahme durch Schaltjahre, je nachdem, ob vier oder f√ľnf Schaltjahre im Zyklus vorkommen). Der metonische Zyklus entspricht etwa 235 synodischen Mondmonaten. Er ist in der Astronomie also das ungef√§hre kleinste gemeinsame Vielfache der Orbitalperioden von Erde und Mond. 19 tropische Jahre unterscheiden sich von 235 synodischen Monaten nur durch zwei Stunden. Sorgt man in einem lunisolaren Kalender also durch eine geeignete Festlegung der Anzahl der Tage im Jahr daf√ľr, dass w√§hrend 235 Lunationen 19mal die Jahreszahl wechselt, so macht der Fehler erst in 228 Jahren einen ganzen Tag aus. Der griechische Astronom Meton, nach dem der Zyklus benannt ist, berechnete diesen im Jahr 432 vor Christus. Sein Wert wurde erstmals im j√ľdischen Kalender verwendet. Der Astronom Kidinnu hat den Zyklus im Jahr 383 vor Christus in den babylonischen Kalender eingef√ľhrt. Der Zyklus war ebenso im alten China bekannt.