Das Wetter in Gr├╝nhainichen heute und in den nächsten Tagen

Datum Montag
21.09.2020
Dienstag
22.09.2020
Mittwoch
23.09.2020
Donnerstag
24.09.2020
Freitag
25.09.2020
Wetterlage  
sonnig
 
sonnig
 
stark bewölkt
 
wolkig
 
Regen
Temperaturen 10 bis 23° 12 bis 25° 14 bis 24° 13 bis 22° 9 bis 16°
Windrichtung
SO

S-S-W

W

SW

W-N-W
Windstärke Stärke 2 Stärke 2 Stärke 2 Stärke 3 Stärke 2
Niederschlags-
risiko
0 % 0 % 15 % 10 % 80 %
Niederschlags-
menge
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm 16 mm

Das Wetter in Sachsen am 21.09.2020

Großwetterlage

Vom ├ärmelkanal ├╝ber Mitteleuropa bis zum Schwarzmeerraum herrscht hoher Luftdruck. Auf Fr├╝hnebel folgt erneut reichlich Sonnenschein mit nur wenigen Wolken. Dazu wird es tags├╝ber sp├Ątsommerlich warm. Zwischen der Iberischen Halbinsel und Italien sind zeitweilige Schauer oder Gewitter unterwegs.

Aussichten für die Region

Heute

Heute gibt es weitgehend ungest├Ârten Sonnenschein, und die Temperaturen steigen am Tage auf 19 bis 25 Grad. Nachts gehen die Werte dann auf 13 bis 10 Grad zur├╝ck. Der Wind weht nur schwach aus s├╝d├Âstlichen Richtungen.

Morgen

Morgen wird es gr├Â├čtenteils sonnig. Dabei belaufen sich die Werte morgens auf 13 bis 10 Grad, im Tagesverlauf werden dann 21 bis 27 Grad erreicht. Der Wind weht nur schwach aus S├╝dwest.

Biowetter

Die momentane Witterung kann Herz- und Kreislaufbeschwerden verursachen. Deshalb sollten sich betroffene Menschen schonen und anstrengende Arbeiten verschieben. Das Wohlbefinden wird durch Schlafst├Ârungen beeintr├Ąchtigt. Das kann zu mangelnder Konzentration f├╝hren und somit die Unfallgefahr auf den Stra├čen erh├Âhen.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon
Feinstaub

Damit bezeichnet man kleinste Partikel in der Luft, den so genannten Schwebstaub. Feinstaub ist f├╝r den Menschen insofern gef├Ąhrlich, da die feinen Partikel durch die Nase und ├╝ber Schleimh├Ąute nicht zur├╝ckgehalten werden k├Ânnen. Der Begriff entstammt dem PM-Standard (Particulate Matter) der amerikanischen Umweltschutzbeh├Ârde. Dabei wurde der PM10-Standard definiert, f├╝r den seit 2005 auch in Europa ein Grenzwert gilt. Feinstaub entsteht unter anderem beim Verbrennen, durch W├╝stenstaub und Vulkanausbr├╝che.