Das Wetter in Br√§unsdorf bei Freiberg heute und in den nächsten Tagen

Datum Mittwoch
23.01.2019
Donnerstag
24.01.2019
Freitag
25.01.2019
Samstag
26.01.2019
Sonntag
27.01.2019
Wetterlage  
wolkig
 
heiter
 
bedeckt
 
wolkig
 
bedeckt
Temperaturen -6 bis -3° -7 bis -3° -6 bis -5° -7 bis -1° -1 bis 2°
Windrichtung
O-S-O

O-N-O

N-N-W

SW

W-S-W
Windstärke Stärke 4 Stärke 3 Stärke 3 Stärke 4 Stärke 4
Niederschlags-
risiko
10 % 0 % 20 % 10 % 20 %
Niederschlags-
menge
0 mm 0 mm 0 mm 0 mm 0 mm

Das Wetter in Sachsen am 23.01.2019

Großwetterlage

√úber dem nordwestlichen und zentralen Mittelmeer bildet sich ein neues kr√§ftiges Tief und sorgt dort f√ľr teils unwetterartige Regenf√§lle und st√ľrmische Winde bis nach Griechenland. √úber Russland herrscht derweil hoher Luftdruck. So behalten bei uns weiterhin kalte Luftmassen die Oberhand. Im Alpenraum und √ľber Westeuropa f√§llt stellenweise Schnee.

Aussichten für die Region

Heute

Heute √ľberwiegen vielerorts Wolken, doch mancherorts kommt die Sonne zum Vorschein. Dabei werden im Tagesverlauf -10 bis 0 Grad erreicht, nachts k√ľhlt es dann auf -6 bis -12 Grad ab. Der Wind weht schwach, in B√∂en m√§√üig aus Ost.

Morgen

Morgen k√ľhlt sich die Luft in der Fr√ľh auf -6 bis -12 Grad ab und erw√§rmt sich tags√ľber auf -9 bis -2 Grad. Dazu ist es gebietsweise heiter. Sonst schneit es jedoch bei bedecktem Himmel, und der Wind weht schwach aus n√∂rdlichen Richtungen.

Biowetter

Wetterempfindliche leiden zuweilen unter Kreislaufstörungen mit hohen Blutdruckwerten, Kopfweh und Migräne. Aber auch bei Rheumatikern ist das Wohlbefinden durch eine vermehrte Schmerzanfälligkeit in Gelenken und Gliedern eingeschränkt. Die Erkältungsgefahr ist hoch.

 
powered by
powered by wetternet

Wetterlexikon
Azorenhoch

Dies ist ein in der Gegend der Azoren liegendes Hochdruckgebiet, das als eines der Aktionszentren der Atmosph√§re f√ľr Mitteleuropa und sein Wetter eine wichtige Rolle spielt. Aktionszentren der Atmosph√§re sind zentrale Gebilde h√∂heren oder tieferen Luftdruckes, die sich in bestimmten Gegenden besonders h√§ufig bilden. Das Azorenhoch geh√∂rt zum subtropischen Hochdruckg√ľrtel des Nordatlantiks und entsteht am Rande eines Wirbels des Polarfront-Jetstreams. Kalte Luft sinkt dort ab und wird durch den Golfstrom aufgew√§rmt. In Verbindung mit dem Islandtief wandert dieser Luftstrom nach Osten. Zu manchen Zeiten weitet sich das Azorenhoch in Form eines Keiles bis nach Mitteleuropa aus; wenn sich eine Hochdruckzelle abl√∂st, kann diese bis nach Skandinavien ziehen.