Ausstellung im Erzgebirgsmuseum mit den Gestalterinnen Margit Kreißl und Rosine Scholz

Foto: Fotos: Stadt Annaberg-Buchholz, Matthias Förster

Posamentenschau im Erzgebirgsmuseum in Annaberg-Buchholz

Seit mehr als 450 Jahren ist die Posamentenproduktion im Erzgebirge verwurzelt. Namen wie Barbara Uthmann, Georg Einenkel, Isaak Chanange oder in der Neuzeit OPEW sowie Ruther & Einenkel sind mit ihr verbunden. In Annaberg-Buchholz wird ihr jetzt ein besonderes Denkmal gesetzt. Im Erzgebirgsmuseum ist die Sonderschau "Posamenten - von der Hutschnur bis zum Schnürsenkel" zu sehen.

Die interaktiv gestaltete Ausstellung geht auf einen sehr spannenden Teil der Industriegeschichte von Annaberg und Buchholz ein, die Herstellung von Tressen, Litzen und Borten, Quasten, Spitzen und Bändern. Die facettenreiche Schau schlägt einen Bogen von den Anfängen des Posamentenhandwerks im 16. Jahrhundert über die Entstehung einer weltweit vernetzten Posamentenindustrie im 19. Jahrhundert bis hin zur Gegenwart.

Gezeigt werden z. B. das Wirken von Barbara Uthmann und Georg Einenkel, historische Posamenten, aber auch das ehemalige amerikanische Konsulat, das von 1878 bis 1908 den Handel nach Übersee koordinierte. Darüber hinaus gibt es Einblicke in Modetrends, in besondere Techniken und Erzeugnisse sowie in das Produktionsspektrum verschiedener Firmen. Beispiele dafür sind jüdische Posamentenhändler und -hersteller wie Gustav Büchler, die Firmen OPEW, PROPOSA und Moritz Greifenhagen sowie Zuliefer- und Maschinenbaufirmen.

Mitmachangebote, Workshops und Posamentenwerkstatt
Die aktuelle Sonderausstellung ist ein wesentlicher Teil eines geförderten EU-Projektes zur Vermittlung von Industriekultur und wurde maßgeblich durch die Firma kreissldesign konzipiert. Weitere Projektbestandteile sind Mitmach- und Familienangebote, Interviews mit Zeitzeugen, spannende Workshops sowie eine Posamentenwerkstatt zum Annaberger Weihnachtsmarkt.

Fünfzehn verschiedene Mitmachangebote sind speziell für Annaberg-Buchholzer Schüler konzipiert. Themen sind z. B. die Herstellung von Quasten und Borten, von Metallspitzen und Kordeln. Daneben geht es um eigene Musterideen und ihre Umsetzung, um Taschen, Farben und Pigmente sowie um Upcycling, Schmuck und Mode.

Während des Annaberger Weihnachtsmarktes öffnet im Kulturzentrum Erzhammer jeweils donnerstags bis samstags von 14.00 bis 17.00 Uhr im Kreativraum 1 in der zweiten Etage eine Posamentenwerkstatt ihre Pforten.

Außerdem laden an drei Adventssonntagen, am 1., 8. und 15. Dezember jeweils von 14.00 bis 17.00 Uhr, Familienangebote zum Mitmachen ein.

 
erschienen am 11.11.2019
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen