Christin Karbaum: "Wasser ist Gold" Christin Karbaum: "Wasser ist Gold"

Foto: Christin Karbaum

Neue Sonderausstellung ist in der Galerie am Domhof Zwickau zu sehen

Am 10. Dezember wird 11 Uhr die Ausstellung "ZEBRA 6 - Internationales Grafiksymposium des Kunstvereins Zwickau e. V." in der Galerie am Domhof in Zwickau eröffnet. Die Ausstellung, die bis zum 28. Januar 2018 zu sehen ist, zeigt die Ergebnisse des Internationalen Grafiksymposiums Zebra 6, das vom 22. bis 31. August 2016 unter dem Rahmenthema "Es gibt nichts, was uns nichts angeht" (Heinrich Böll) stattfand. Gleichzeitig wird die Ausstellung "Heimat. Susanne Freyberger" im Kabinett eröffnet.

"Wo die Freiheit bedroht ist, ist die Sprache bedroht und umgekehrt." Diese Worte von Heinrich Böll treffen gleichermaßen auf die bildenden Künste zu wie auf die Kultur insgesamt, so dass die Entscheidung der Organisatoren, dem Grafiksymposium 2016 ein Böll-Zitat voranzustellen, eine gute Entscheidung war: "Es gibt nichts, was uns nichts angeht." Natürlich sind die Worte von Heinrich Böll nicht eng zu fassen, sondern im Bewusstsein einer großen Verantwortung, der sich die Menschen zu stellen haben - die Künstler im Besonderen, die sich einer demokratischen Kunstform, der Grafik, gewidmet haben, die durch die Möglichkeit der Vervielfältigung viele Menschen erreichen kann. Im digitalen Zeitalter aber müssen sich die grafischen Künste gegen eine Flut medialer Möglichkeiten behaupten, die den Menschen unterhalten, belustigen, zerstreuen, ihn der Verantwortung entheben oder mit gezielt falschen Informationen in die Irre führen - oder aber die medialen Möglichkeiten in ihre Arbeit produktiv einbeziehen.

Gleichzeitig wird im  Kabinett der Galerie am Domhof die Ausstellung unter dem Titel "Heimat" von Susanne Freyberger gezeigt. Besondere Impulse für ihr berufliches Leben erhielt Susanne Freyberger durch den Zwickauer Maler Edgar Klier und während ihrer Zeit als Assistentin des Malers Jörg Immendorff. Ihre in der Galerie am Domhof präsentierten Arbeiten beschäftigen sich einerseits mit dem Bedürfnis nach Nähe, Wärme und Geborgenheit, andererseits mit den Themen Flucht, Abenteuerlust und der Sehnsucht nach Ferne in Bezug zum Lebenssinn. Das in Material und Technik breit aufgestellte Oeuvre soll die Reflektion der eigenen Lebensdokumentation unterstützen.

Termine

Ausstellungseröffnung: 10. Dezember, 11 Uhr

Sonderöffnungszeiten/Schließzeiten

An Heiligabend bleibt die Galerie am Domhof geschlossen. Am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag hat die Galerie am Domhof von 13 bis 18 Uhr geöffnet. An Silvester und Neujahr bleibt die Galerie am Domhof geschlossen.

 
erschienen am 04.12.2017
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen