Die Erzgebirgische Philharmonie unter Leitung von Naoshi Takahashi.

Foto: TV Erzgebirge e.V./Studio2media

Musikalische Sommerausklänge im Erzgebirge

Im Erzgebirge kann man im Spätsommer und Herbst wunderbaren Melodien lauschen. Klassik, Alte Musik, Experimentelles und Traditionelles - das Angebot für Kulturhungrige ist vielfältig.

Ihr Erbauer ist weltberühmt, ihr silberner Klang unerreicht. Vor mehr 300 Jahren schuf Gottfried Silbermann in der Region rund um die Bergstadt Freiberg eine einzigartige Orgellandschaft, die bis heute Musikliebhaber und Orgelfreunde aus aller Welt in ihren Bann zieht! "FANTASIEN UNTER ALLERLEY GESTALT", so das Motto der diesjährigen Silbermanntage. Vom 6. bis 17. September bezaubert das bedeutendste Orgel- und Musikfestival Mitteldeutschlands wieder Gäste und Musikliebhaber aus Nah und Fern. www.silbermann.org

Beim Wanderkonzerte des Musikfestes Erzgebirge am 17. September, welches im Rahmen der Wanderwoche stattfindet, werden Landschaft und Natur zum klingen gebracht. Es stimmt auf das bedeutende Festival unter der Leitung des Intendanten Hans Christoph Rademann ein, was im Jahr 2018 wieder stattfinden wird. www.musikfest-erzgebirge.de

Die Erzgebirgische Philharmonie Aue ist ebenfalls musikalisches Aushängeschild einer ganzen Region. Der Dirigent und Generalmusikdirektor Naoshi Takahashi formt das Orchester mit höchsten Qualitätsansprüchen und einer Menge Herzblut. Zunächst darf beim Musiksommer Erzgebirge (3. September) klassischen Melodien gelauscht werden. Zum Start der neuen Spielzeit im September wartet die Philharmonie ebenfalls mit fantastischen Klangerlebnissen auf und begleitet ebenso kleine und große Theaterfreunde durch die kommende Saison des Eduard von Winterstein-Theaters. www.winterstein-theater.de

Das Europäische und zugleich Internationale Blasmusikfestival Bad Schlema versetzt den Kurort alljährlich am 3. Septemberwochenende (15. bis 17. September) in einen blasmusikalischen Ausnahmezustand. Orchester aus aller Welt bringen ihre Fans im Erzgebirge mit Rock, Pop, Volksmusik, Big-Band-Sound und Swing spielend in Schwung. www.bergmannsblasorchester.de

Carlsfeld im Erzgebirge gilt als die Geburtsstätte des Bandonions. Von hier wurden die schönen Instrumente bis nach Argentinien geliefert, wo sie mit wundervollen Klängen und Rhythmen den Tango-Tanz anheizten. Im Jahr 2017 dürfen sich Gäste vom 6. bis 8. Oktober beim Bandonionfestival wieder auf internationale Bandoniongruppen und Solisten freuen. Carlsfeld lockt mit latein-amerikanischen Klängen und heißen Rhythmen zum Tango-Tanzen. www.carlsfeld.com

 
erschienen am 01.09.2017
 
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
Artikel weiter empfehlen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Webtipps